Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Deutsch Polnisches Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

121

Sonntag, 24. April 2022, 19:32

Gerade bei Google gefunden...
Aber was möchtest Du uns damit sagen?

olaf

free Assange

  • »olaf« ist männlich

Beiträge: 4 765

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

122

Montag, 25. April 2022, 13:53

Correctiv ist wichtig als Faktenchecker, checkt auch kontraer, also nicht einseitig. Kannste dir besser eine Meinung "bilden", also aufbauen.
Denn alleine als Otto-normal kann man/frau diese Ueberflutung von (Falsch)-Meldungen gar nicht mehr steuern; insbes. technisch.
Es gibt die "duenne rote Linie" mit zB Assange und viele weitere, viele Verstorbene usw.
Und dann gibt es die "Freie Presse" mit ihrem Journalismus. Da laesst sich herrlich diskutieren...

123

Dienstag, 26. April 2022, 20:10

Jetzt werden die Gaslieferungen nach Polen aus Russland eingestellt, in Polen gibt man sich ja locker diesbezüglich. Mal schauen wie Polen das jetzt hinbekommen möchte ohne Russisches Gas auszukommen. 8|

olaf

free Assange

  • »olaf« ist männlich

Beiträge: 4 765

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

124

Dienstag, 26. April 2022, 21:08

Polen hat ja Kohle statt Gas. Zum Glueck haben wir einen Holzofen zusaetzlich, auch wenn der als Deko gedacht war. Werde wohl nachts abholzen ghen (aehem: Gassi gehen :D 8)
https://www.spiegel.de/ausland/luftversc…70-b19f7465f4e3

Neuen Trouble gibt es wohl in Transnistrien (Republik Moldau). Russischer Versuch, etwas von der Torte (UKR) abzuknabbern so wie in Ost-UKR.

125

Mittwoch, 27. April 2022, 09:40

Polen hat ja Kohle statt Gas.
Na mal schauen was die Industrie so dazu sagt :huh: Bulgarien wurde ja auch abgedreht. Weiß nicht, wie man so etwas verantworten kann.

Russischer Versuch, etwas von der Torte (UKR) abzuknabbern so wie in Ost-UKR.
Kann mir nicht vorstellen, dass Russland unbedingt eine "zweite" Front aufmachen möchte. Ich vermute viel mehr, das der Westen ein Interesse hat die russischen Truppen in einen zweiten Konflikt rein zu ziehen damit diese dann im Osten geschwächt sind.

126

Donnerstag, 28. April 2022, 17:23

Laut Russischem Geheimdienst plant Polen die "Entsendung" von "Friedenstruppen" in die Westukraine. Scheinbar wird gemeinsam mit dem USA so etwas geplant, dazu passt auch eine Meldung das ab dem 01. Mai laut dem polnischem Verteidigungsministerium "militärische Übungen" stattfinden sollen und es dadurch bis Ende Mai Bewegungen von Militäreinheiten im Osten und Norden geben wird.

Irgendwie macht einem das Angst und Bange, wenn man sich dazu noch die Äußerung von Putin anschaut, welche da Sinngemäß lautet "Wenn sich jemand einmischt, wird es eine Nukleare Antwort geben".

Infos das leider nur auf Polnisch:
Szef rosyjskiego wywiadu: Polska armia chce wkroczyć do Ukrainy

Alfreda

Erleuchteter

  • »Alfreda« ist weiblich

Beiträge: 1 457

Wohnort: Mühlenstadt - Wegberg- HS /NRW - ...- geb. Nowe Guty aufg. Tuchlin /Mikołajki... Masuren/Polen

  • Private Nachricht senden

127

Samstag, 4. Juni 2022, 22:41

Die Wahrheit über die NIEMAND spricht ( Ukraine-Krieg )



https://www.youtube.com/watch?v=2sCMHcbOYGQ

Alfreda

Erleuchteter

  • »Alfreda« ist weiblich

Beiträge: 1 457

Wohnort: Mühlenstadt - Wegberg- HS /NRW - ...- geb. Nowe Guty aufg. Tuchlin /Mikołajki... Masuren/Polen

  • Private Nachricht senden

128

Sonntag, 5. Juni 2022, 23:19

HANDELSBLATT vom Sonntag ,5 Juni 2022

https://www.handelsblatt.com/politik/int…n/28297474.html

Geplatzter amerikanischer Traum – Wie die USA ukrainische Flüchtlinge ausbremsen
Was Waffenlieferungen an die Ukraine betrifft, ist kein Land großzügiger als die Vereinigten Staaten.
Doch bei der Aufnahme von Flüchtlingen baut Washington hohe Hürden

New York Die Vereinigten Staaten wollen 100.000 Geflüchtete aus der Ukraine aufnehmen. Das hat US-Präsident Joe Biden bereits Anfang März großmütig erklärt. Doch dann tat sich lange gar nichts. Erst vergangene Woche wurden die Bedingungen klar definiert, zu denen die Ukrainer im Zuge des Programms „Uniting for Ukraine“ in das Land dürfen: Nur wer einen Sponsor vorweisen kann, der für die finanzielle Absicherung bürgt, darf ins Land kommen. Damit sind die Auflagen deutlich strikter als etwa in der EU.
Immigrationsanwältin Nicolette Glazer erklärt: „Das Programm ist für jene Menschen gedacht, die hier in den USA auf eine Gemeinschaft und Unterstützung zählen können.“ De facto könnten nur jene Menschen davon profitieren, die Verwandte, Freunde oder Geschäftspartner haben, die bereit sind, für sie zu bürgen.
Wenn es um Waffenlieferungen, militärische Informationen und Milliarden für Hilfen vor Ort geht, stellen die USA im Ukrainekrieg alle anderen Länder in den Schatten. Insgesamt 33 Milliarden Dollar will sich Biden vom Kongress für die Ukraine bis Ende September genehmigen lassen – sieben Milliarden weniger als der Afghanistankrieg durchschnittlich pro Jahr gekostet hat.
Doch wenn es um die Aufnahme von ukrainischen Geflüchteten geht, sieht die Lage etwas anders aus. Angesichts der 5,5 Millionen Ukrainer, die nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR das Land verlassen haben, sind 100.000 Menschen keine hohe Zahl. Außerdem dürfen die Geflüchteten nur zwei Jahre in den USA bleiben.
Gleich nach Ausbruch des Krieges haben viele ukrainische Geflüchtete versucht, über die mexikanische Grenze in die USA zu kommen. Rund 20.000 Personen ist dies gelungen. Doch Ukrainer sollen an der Grenze keine Ausnahmegenehmigungen mehr bekommen, damit ist dieser Weg nun ausgeschlossen.

olaf

free Assange

  • »olaf« ist männlich

Beiträge: 4 765

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

129

Dienstag, 7. Juni 2022, 13:44


Die Wahrheit über die NIEMAND spricht ( Ukraine-Krieg )



https://www.youtube.com/watch?v=2sCMHcbOYGQ


Was befaehigt diesen Mann zu diesem Sermon? Weil er "Haendler" ist? :thumbdown: ?(

Darek

Erleuchteter

  • »Darek« ist männlich

Beiträge: 2 550

Wohnort: von dieser Welt, also Erdling

  • Private Nachricht senden

130

Donnerstag, 9. Juni 2022, 20:56

Was befaehigt diesen Mann zu diesem Sermon?

Ganz einfach der gleiche Grund, der auch Dich befähigt, Deine Ansicht zu äußern - nämlich Artikel 5, Abs. 1, GG:

„Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten ..... Eine Zensur findet nicht statt.“
Signatur von »Darek« Wer schweigt, trägt Schuld an den Zuständen, die er beklagt!
Und wer vergisst ist verurteilt, dasselbe noch einmal zu erleben!

Darek

Erleuchteter

  • »Darek« ist männlich

Beiträge: 2 550

Wohnort: von dieser Welt, also Erdling

  • Private Nachricht senden

131

Donnerstag, 9. Juni 2022, 22:01

Correctiv ist wichtig als Faktenchecker, checkt auch kontraer, also nicht einseitig. Kannste dir besser eine Meinung "bilden", also aufbauen.

Ganz genau. Zumal Correctiv die Regierung auch weitgehend vor Kritik abschirmt und bei Facebook über "Faktenchecks" abweichende Meinungen "markiert" und "weniger sichtbar" macht - natürlich nach eigenem Gutdünken. Kein „normaler Bürger” hat Correctiv nämlich in ihrer Rolle als Internet-Kontrolleure legitimiert.

Und damit die Jungs und Mädels bei Correctiv auch ganz entspannt und locker arbeiten können, strömt von allen Seiten die Penunse auf´s Konto:
  • Brost-Stiftung: 3.746.090 €
  • Schöpflin-Stiftung: 835.000 €
  • Omidyar Network: 640.051 €
  • Adessium Foundation: 382.000 €
  • Google Digital News Initiative: 370.000 €
  • Open Society Foundations: 303.393 €
  • Rudolf Augstein Stiftung: 254.111 €
  • Deutsche Telekom: 245.000 €
  • Bundeszentrale für politische Bildung: 209.294 €
  • Stiftung Mercator: 158.691 €
  • Landesdanstalt für Medien NRW: 120.050 €
  • Facebook: 105.000 €
  • Cassiopeia Foundation: 100.000 €
  • RTL Television GmbH: 12.014 €
  • ZDF: 5.000 €

Allesamt wahre Giganten für eine unabhängige Meinungsbildung.

Dieses uneigennützige Unternehmen beruft dann auch noch einen Haufen von Leuten in ein Gremium, dass sich "Ethikrat" nennt. Dort sitzen solch uneigennützige Leute wie:
  • Nikolaus Brender, früherer Chefredakteur des ZDF
  • Ulrich Reitz, Chefredakteur von Focus
  • Cordt Schnibben, Chefredakteur beim Spiegel
  • Oliver Schröhm, Lieter "Investigative Recherche Stern"
  • Jochen Wegner, Chefredakteur von Zeit-online
  • Stefan Willeke, Chefreporter bei der Zeit
  • usw ...

Und ganz nebenbei: Laut Geschäftsführer David Schraven hat Correctiv aus Corona-Töpfen Sonderförderungen bekommen, die geholfen haben, die
Arbeit zu "stabilisieren".
Man sieht: Hier ist Ethik, unsere Meinung, in professionellen, gut geübten Händen. Zumal Focus, Spiegel, Zeit, Stern und ZDF extrem NATO-konform sind.
Betrifft übrigens auch das Handelsblatt.

Fazit:
Correctiv ist Teil des Establishments und finanziell abhängig von Konzernen, politischen Parteien und Verlagshäusern. Die Akteure hinter Correctiv sind ideologisch gefestigte Medienbeschäftigte mit langjähriger Erfahrung und beruflichen Verstrickungen in die großen Verlagshäuser. Unter dem medienwirksamen Anstrich einer vermeintlich unabhängigen Rechercheinitiative verbirgt sich das bekannte Netzwerk der alten Machteliten. Nur ihr und ihrer Herrschaftssicherung dient die vorgeblich gemeinnützige Arbeit!

Bestes Beispiel ist die Open Society Foundation von Multi-Milliardär George Soros, also genau dem "Philantropen", der nach dem Ukraine-Konflikt massive Geldmittel in die Ukraine investierte und die Europäische Union zu weiteren Finanzhilfen aufforderte, um seine angestrebte Rendite aus Finanzgeschäften zu erwirtschaften.

Soros wettet auf Konflikte, (Staats-)Zusammenbrüche und fallende Währungspreise. Er profitiert also direkt von Entwicklungen, die für die jeweiligen Völker nachteilig sind.
Signatur von »Darek« Wer schweigt, trägt Schuld an den Zuständen, die er beklagt!
Und wer vergisst ist verurteilt, dasselbe noch einmal zu erleben!

olaf

free Assange

  • »olaf« ist männlich

Beiträge: 4 765

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

132

Samstag, 11. Juni 2022, 11:31

Darek, ein interessanter, gut recherchierter Beitrag. Bravo. Hat wohl auch viel Zeit gekostet..
ZDF: 5000 EUR: Luegenpresse... :rolleyes:

Das "Fazit" und der leidige Verweis auf Soros:
war zu erwarten. Wer "wettet" nicht - wetten das?
Evtl Billy G. vergessen? ;)

Trotzdem, Gruss
Olafek

Alfreda

Erleuchteter

  • »Alfreda« ist weiblich

Beiträge: 1 457

Wohnort: Mühlenstadt - Wegberg- HS /NRW - ...- geb. Nowe Guty aufg. Tuchlin /Mikołajki... Masuren/Polen

  • Private Nachricht senden

133

Mittwoch, 22. Juni 2022, 00:16

Von
Dieter Ebel

Das Opritschnina-System von Iwan IV., besser bekannt als Iwan der Schreckliche (geboren 29. August 1530, verstorben 18. März 1584). Er wurde am Moskauer Kreml beigesetzt. Das Bild wurde von mir ausgewählt.
Im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung der Samstags-/Sonntagsausgabe vom 23. /24. April 2022 erschien ein lesenswerter Gastbeitrag unter dem Titel "Unser Krieg" des russischen Schriftstellers Wladimir Sorokin über den von Putin entfesselnden Krieg.
Wladimir Sorokin , geboren 1955 in Bykowo bei Moskau, gilt als der bedeutendste zeitgenössische Schriftsteller Russlands. Zuletzt erschien von ihm "Die rote Pyramide" bei Kiepenheuer & Witsch. Wladimir Sorokin musste Russland schon vor Jahren verlassen und schreibt aus dem Exil."
Ich möchte jene Textpassage herausgreifen, in der Wladimir Sorokin auf die Brutalität des russischen Militärs gegenüber der Zivilbevölkerung und ihren Ursprung näher eingeht.
"Das russische Militär reagiert darauf mit wachsender Brutalität gegenüber der zivilen Bevölkerung, die auch die eigenen Leute verblüfft und schockiert. Wie ist das möglich? Wieso sind wir zu so etwas fähig?
Meine Antwort: Es ist in uns seit urdenklichen Zeiten. Schon im Mittelalter, Mitte des 16. Jahrhunderts, als Iwan der Schreckliche sein Land wie ein Besatzer zu regieren beschloss, konnte er sich auf die Gnadenlosigkeit seiner Leibgarde, der Opritschnina, verlassen. Im Jahr 1570 unternahm er einen Straffeldzug gegen das westlich orientierte Nowgorod, lynchte die wohlhabenden Bürger und deren Familien, raubte die Stadtkasse aus. Die zuvor blühende Stadt war praktisch vernichtet, von Leichen übersät. Auf dem Rückweg zogen die Truppen des Zaren marodierend übers Land, setzten Dörfer in Brand, stachen das Vieh ab, erschlugen die Bauern. Dies galt als taktisches Mittel.
In Anbetracht dessen, dass die Opritschnina nie bewältigt, nie offiziell gebrandmarkt wurde und daher ins kollektive Unbewusste des Volkes verdrängt worden ist, dort bis heute umgeht, kann die Grausamkeit, mit der die russischen Truppen in der Ukraine vorgehen, nicht verwundern. Der Opritschnik ist in jedem Putin'schen Soldaten wiedererwacht. Er sieht in der Ukraine den Verräter, er übt die Art Vergeltung, die dafür vorgesehen ist. Im zerstörten Butscha, wo friedliche Bewohner zu Dutzenden hingerichtet wurden, hat ein Putinbesatzer an der Fliesenwand eines Hauses eine Inschrift hinterlassen: "Wer hat euch ein schönes Leben erlaubt?" Dieser Satz beweist es: Die Opritschnina lebt."

134

Freitag, 24. Juni 2022, 18:40

Mag jeder glauben was vor weit über 400 Jahren passiert ist wie will...

Ich persönlich bin der Meinung, das wenn Putin wirklich wollen würde, das die Ukraine binnen wenigen Tagen fallen würde und kurz danach vermutlich die halbe (ganze) Welt einen Super Gau widerfahren wird. Ende!
Signatur von »Danzig« Beste Grüße,
Oliver

Zurzeit sind neben dir 4 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

4 Besucher

Verwendete Tags

ukraine

Social Bookmarks