Du bist nicht angemeldet.

1

Montag, 13. Juni 2022, 14:46

"Armut in Deutschland"

Ich hätte als Rentner mal nie gedacht, dass ich Dosen sammeln muss um mir eine Mahlzeit zu leisten.
(Fotorechte: Choma)
»diba« hat folgendes Bild angehängt:
  • Armut.jpg

2

Montag, 13. Juni 2022, 18:17

Ich hätte als Rentner mal nie gedacht, dass ich Dosen sammeln muss um mir eine Mahlzeit zu leisten.
(Fotorechte: Choma)
Du schwindelst doch, dass sind doch alles Polnische Dosen :dokuczacz

3

Montag, 13. Juni 2022, 20:35

Und nur Bierdosen 8|
Signatur von »Danzig« Beste Grüße,
Oliver

4

Dienstag, 14. Juni 2022, 11:24

Dosenspaß beiseite: Zur Zeit erlebe ich eine heiße Diskussion im unserem Bekanntenkreis zum Thema Sozialstaat Deutschland. Erschreckend sind für mich ihre aggressiven Äußerungen. Ich kenne diese Menschen schon jahrelang. Aber so einen
Sinneswandel in so kurzer Zeit erstaunt mich. Diese Meinungen hier widerzugeben würde Seiten füllen. Ich höre ihnen stundenlang geduldig zu, besten Wissens, zum Thema Sozialökonomie wesentlich aufgeklärter zu sein.

Zitat aus einem Buch: "Wohin nur in Zukunft mit all den Dummen? Und, wir brauchen Bildung und Weiterbildung, auf Teufel komm raus."
Ich befürworte das in jeder Hinsicht.
(Ich hatte hier schon mehrfach erwähnt: Dummheit ist keine Krankheit, und somit korrigierbar. Im Gegensatz zur Idiotie. Idiotie ist eine Krankheit und nicht heilbar.)

5

Donnerstag, 16. Juni 2022, 10:36

Zur Zeit erlebe ich eine heiße Diskussion im unserem Bekanntenkreis zum Thema Sozialstaat Deutschland.
Da können wir ja leider nicht mitdiskutieren, wir sehen ja nur die "Dosen" :D

6

Donnerstag, 16. Juni 2022, 11:09

Zur Zeit erlebe ich eine heiße Diskussion im unserem Bekanntenkreis zum Thema Sozialstaat Deutschland. Erschreckend sind für mich ihre aggressiven Äußerungen. Ich kenne diese Menschen schon jahrelang. Aber so einen
Sinneswandel in so kurzer Zeit erstaunt mich. Diese Meinungen hier widerzugeben würde Seiten füllen. Ich höre ihnen stundenlang geduldig zu, besten Wissens, zum Thema Sozialökonomie wesentlich aufgeklärter zu sein.
Kann dir leider so nicht folgen. Du kommentierst Aussagen die wir nicht kennen.
Signatur von »Danzig« Beste Grüße,
Oliver

7

Donnerstag, 16. Juni 2022, 17:41

"Wir" können deinen Aussagen nicht folgen!
Dann etwas konkreter!

In meinem Umfeld kommen Aussagen zum Sozialstaat wie: "Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg." "Ich habe 45 Jahre gearbeitet und in die Rentenkasse eingezahlt, und nun bekomme ich so wenig Rente." "Die Jugendliche haben in diesem Staat noch kaum eine Chance." "Die Roboter und künstliche Intelligenz kosten uns so viele Arbeitsplätze." usw., usw. Von der Politik ganz zu schweigen.
"Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg." Statistisch: 4,5 Mill. Ausländer von 33,8 Mill. Beschäftigten. Deutsche haben immer noch Gelegenheit zu arbeiten. Es gibt noch genug offene Stellen.
"Ich habe 45 Jahre gearbeitet und in die Rentenkasse eingezahlt, und nun bekomme ich so wenig Rente." Jeder kann sich schon zu Lebzeiten über eine Rentenformel seine Rente für die Zukunft ausrechnen. Natürlich mit Bildung.
"Die Jugendliche haben in diesem Staat noch kaum eine Chance." Kein Kind wird auf einem Misthaufen geboren, sondern in einem familiären Umfeld. Das Umfeld hat auch für die Chancen des Kindes beizutragen.
"Die Roboter und künstliche Intelligenz kosten uns so viele Arbeitsplätze." Roboter sind 221500 im Einsatz. Deutschland liegt auf Platz 5 im Weltgeschehen. Es ist noch genug "Handwerk" vorhanden. Und mit Bildung und Weiterbildung im KI-Bereich können auch noch (Zitat: Wohin nur in Zukunft mit all den Dummen?) eine Arbeitsplatz ergattern.

Thema: Familiäres Umfeld.
Seit 3 Jahren betreue ich seelisch und moralisch unsere beiden Enkeltöchter. (Jetzt 18 und 22 Jahre alt.) Die jetzt 22 jäh. stand damals 4 Wochen vor ihrem Abitur und hat schlagartig mit einem Koffer ihr Elternhaus verlassen und rief bei uns an. Sie zog bei uns ein. Wir haben sie technisch (Bewerbungsunterlagen) und finanziell unterstützt, sich einen ihrer Vorstellung und Fähigkeiten entsprechenden weltweit agierenden Arbeitgeber zu finden. Jetzt am 22.06.22 endet ihre Ausbildung. Für den 23.06.22 hat sie ihren festen Anstellungsvertrag unterschrieben. Sie fängt in der Vorstandsetage als OPEX & MTS Spezialistin (Operational Excellence) für Management-Transport-Systeme) an.
Was war mein Beitrag:
Natürlich sind junge Menschen in dem Alter manchmal ziemlich desorientiert und verstehen "die Welt" nicht mehr. In xx Gesprächen habe ich ihr Orientierung verschafft. Ich hatte vor Jahren mich sehr bei der Transport-Logistik-Firma eingelesen und festgestellt, dass eine neue Abteilung aufgebaut wird. Diese Abteilung hat Zukunft und wäre etwas für dich. Das Unternehmen hat es bereits erkannt, und sie arbeitet schon seit 7 Monaten sehr selbständig in der neuen Abteilung. (immer noch als Azubi) Warum schreibe ich diesen Fall hier (so mit Beweihräucherung). Wenn man diesen desorientierenden Jugendlichen zuhört, keine Ratschläge gibt, nur Empfehlungen und Hinweise, denken sie darüber nach. Im Übrigen hatte meine Enkeltochter bevor sie bei uns einzog, 5x mit ihren Eltern durch Umzüge die Schulen gewechselt.
Meine jetzt 18 jäh. Enkeltochter hatte vor 3 Jahren Zeugnisnoten, naja naja. Auch sie hat mit mir bis jetzt xxx Stunden Gespräche geführt. Die diesjährige Zeugnisnote ist 1,5. Jetzt geht es ins Abitur. Sie hat ja ihre ältere Schwester als Vorbild. Und Ehrgeiz bringt einen immer voran.

Wir Erwachsenen können Vorbild sein für die junge Generation. Wir müssen sie nur ernst nehmen und ihnen mit Geduld zuhören.





8

Donnerstag, 16. Juni 2022, 18:10

"Auch DU mein Sohn Brutus beginnst langsam aggressiv zu werden!"

Ja, so langsam habe ich selber von mir den Eindruck! Dieses ewige gejammerte und Gestöhne. Wer alles Schuld hat.
Da sind es die Ausländer, die Politiker, die Gläubigen, die Roboter, die künstliche Intelligenz, die Jugendlichen, die Nachbarn, die Arbeitskollegen, die Hunde, die Rasenmäher, und und und.

Warum macht keiner seinen Eltern den Vorwurf uns geboren zu haben. Da doch jeder von uns weiß, dass wir von da an schon zum "Tode verurteilt" sind.


9

Donnerstag, 16. Juni 2022, 18:25

Ach das übliche dumme Gerede meinst du. Das ist doch nichts Neues. Nun verstehe Ich dich. Aber deswegen mußt doch nicht gleich Aggressiv werden
Signatur von »Danzig« Beste Grüße,
Oliver

10

Donnerstag, 16. Juni 2022, 18:33

@Danzig
Meine momentane Aggression ist Versöhnlich mit mir. :pocieszacz

11

Donnerstag, 16. Juni 2022, 21:44

Hier ein Tipp:
In Deutschland (und Weltweit) werden im Managementbereich (Logistik und Transportwesen) OpEx-Specialist händeringend gesucht. Die Bezahlung liegt je nach Berufsjahren bei 65-85000 € und höher. Also, Bildung und Weiterbildung lohnt sich..
Dieser Beruf ist erst seit (einigen) Jahren so definiert und für die Zukunft krisensicher.

olaf

free Assange

  • »olaf« ist männlich

Beiträge: 4 765

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 17. Juni 2022, 12:59

@Danzig
Meine momentane Aggression ist Versöhnlich mit mir. :pocieszacz


Irgendwie ist das auch mein "Status" 8) 8) :D

Zurzeit sind neben dir 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Social Bookmarks