Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Deutsch Polnisches Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Capricorn

Erleuchteter

  • »Capricorn« ist männlich
  • »Capricorn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 547

Wohnort: Albendorf (Wambierzyce)

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 08:06

"Krakau".

Reiseziele: Die Unnahbare.
Jahrelang träumte der Autor von Krakau. Einmal mit der polnischen Boheme trinken, tanzen und die Welt erklären. Hat aber nicht geklappt.

Quelle: Die Zeit

Christoph
:ostr
Signatur von »Capricorn« Das Denken ist auch eine Wirklichkeit,
sogar eine der wichtigsten im Menschenleben.

Wilhelm Ostwald

Capricorn

Erleuchteter

  • »Capricorn« ist männlich
  • »Capricorn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 547

Wohnort: Albendorf (Wambierzyce)

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 08:23

RE: "Krakau".

Meine Frage in die Runde.

Stimmt diese pessimistische Einschätzung des Autors?
Sind die Bürger Krakaus wirklich so unnahbar?

Oder hat das vielleicht andere Gründe?

Fragt sich Christoph
:mysli
Signatur von »Capricorn« Das Denken ist auch eine Wirklichkeit,
sogar eine der wichtigsten im Menschenleben.

Wilhelm Ostwald

3

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 10:04

RE: "Krakau".

Ich denke er hat die Antwort schon gegeben, als er über Prag schrieb:
"Es war wie immer: Zuerst kommen die Künstler und die Freaks, begründen eine Legende, danach kommen die Billigflieger und Boutiquen."

Der Arme hat wohl zu sehr auf Klichees gesetzt und wurde dann, wie hätte es anders sein können, entäuscht.
In Zeiten von Pauschalurlauben mit Animation erwartet man dass doch bitteschön alles am Urlaubsort stimmen soll. Da sollen sich die Einheimischen doch nicht so anstellen und gefälligst etwas Interesse gegenüber den Touristen zeigen. Das gibts ja schliesslich auch in anderen Ländern, dass man in ein original spanisches/afrikanisches/arabisches - Haus gehen kann und dann sieht wir das Leben wirklich ist. :D :ROTFL

Es erinnert mich bischen daran, was hier jemand mal über Wieliczka schrieb: im Fernsehen hat es so monumental ausgesehen, dass er vor Ort entäuscht war "nur" ein paar Räume mit Salzskulpturen vorzufinden.

Tut mir leid für den Autor, dass er nicht das vorgefunden hat, was ihm Filmbeiträge und Reiseführer versprochen haben. Aber vielleicht hat er einfach nur das normale Leben gesehen?

Ich war zwar schon ein paar mal in Krakau doch dann immer nur sehr kurz.
Aber ich weiss, dass wir hier im Forum viele haben, die schon einen längeren Aufenthalt dort verbracht haben.
Ich bin mal gespannt auf diese Antworten.
:)
Gruß

4

Freitag, 7. Dezember 2007, 21:56

Trotz der pseudo-negativen Aussage fand ich diese Krakau-Geschichte sehr lesenswert - und sie machte sogar Lust auf mehr.

Sollte der Autor aber wirklich alles mit seinen Erwartungen so gemeint haben, dann bewegt er sich in einer Traumwelt. Klischees, wie Ola schon schrieb.

Wer will sich schon mit den Touris in der Kneipe verbrüdern? Was bringt das einem, außer paar Floskeln und vielleicht einem spendierten Drink?

Die Boheme, von der dieser Autor geträumt hat, geht bestimmt nicht in solche überlaufenen Touri-Läden. Wäre ein absoluter Quatsch!

Übrigens gibt es in Hamburg - Stammsitz der "Zeit"-Redaktion - viele geile Kneipen, voller Lebens- und anderer Künstler. Das Thema wäre aber wohl nicht exotisch genug... :oczko
Signatur von »ReniA« Liebe Grüßle i serdeczne pozdrowienia

Renia :papa


Kołysanka dla Gdańska

Hochzeitspolka

BIALY MIS

Social Bookmarks