Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Deutsch Polnisches Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

olaf

Colin Kaepernick

  • »olaf« ist männlich
  • »olaf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 645

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 7. September 2015, 20:34

Fluechtlinge

wenn ich dann so wie dieses wochenende 10 stunden im auto sitze und dabei alle 1/2 stunden im PL-radio die (neuesten) nachrichten hoeren muss (von ausgewaehlten, angeblich zufeallig gemachten live-interviews mit willfaehrigen und ungebildeten, vor allen dingen ausgewaehlten stimmen), fast schon egal von welchen sender - da kommt mir das KOTZEN ! die presse (auch der rundfunk und gerade dieser) sind ....fremdgesteuert..

alle wollen den staat beklauen (soziahlilfe), wirtschaftsfluechtlinge usw. - aber schau mal Kobane/Syrien an. paintball ist anders..
alle sind nicht katholisch
viele haben bomben dabei
und dann noch der allerduemmste text: wir erwarten ja in PL einige ukrainer (grueess dich, pan Putin), irgendwann mal- und dann haben wir kein geld mehr fuer andere..

und das im land von solidarnosc ?(

PFUI

2

Dienstag, 8. September 2015, 15:42

Flucht

Sollte sich jeder mal durchlesen:

Flucht

3

Mittwoch, 9. September 2015, 00:57

Gute Beiträge, Olaf und Tommy!
Gut, dass das Thema hier angesprochen wird!

Meine ganz persönliche Meinung: Die Flüchtlinge sollen auf keinen Fall nach Polen kommen! Denn dort würde ihnen eine Hasswelle entgegenkommen, die man sich kaum vorstellen kann.

Olafs Erfahrung mit den Medien ist allerhand! Danke für den Bericht, Olaf! Dazu kommen noch die offiziellen Statements der Geistlichen. Und last but not least die Meinungen der "normalen Bürger" auf Facebook ...

Ich kriege echt die Krätze, wenn ich lese, was meine ehemaligen Schulfreunde in Polen von sich geben: Rechtsanwälte (!), radikale Tierfreunde (!) - und da gibt es noch die schweigende Mehrheit, ebenfalls mit ausgewanderter Familie ...

Ausgeglichen äußern sich auf FB eigentlich nur jene polnischen Bekannten, die ausgewandert sind.
Signatur von »ReniA« Liebe Grüßle i serdeczne pozdrowienia

Renia :papa


Kołysanka dla Gdańska

Hochzeitspolka

BIALY MIS

Heidi

Freiheit für alle

  • »Heidi« ist weiblich

Beiträge: 2 384

Wohnort: NRW - Kreis Kleve

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. September 2015, 07:17

Ich finde die Idee gut, Flüchtlinge in Europa nach einem Schlüssel aufzuteilen. Es geht nicht, dass einige Länder die ganze Last tragen.
Die EU ist eine Solidargemeinschaft - zumindest sollte sie es sein.


In Polen würde sich auch einige ändern, wenn aus der Masse der "Flüchtlinge" die Familie neben würde und dann der einzelne Mensch mit seinem Schicksal gesehen wird.
Aus Erfahrung lernt man. Diese übertriebene Ablehnung hat auch mit den Ängsten der Menschen zu tun. Nimmt man diese Angst ernst und klärt auf und stellt dann fest, dass die fremden Nachbarn doch ganz nette Leute sind, erst dann wird ein Umdenken stattfinden.

Die Menschen vergessen... Im 2. Weltkrieg wurden früher Polen im Iran aufgenommen: https://parseundparse.wordpress.com/2012…-polen-in-iran/
oder hier: https://en.wikipedia.org/wiki/Polish_civ…in_World_War_II
oder hier: https://www.youtube.com/watch?v=aZIQx-aTgmI
Signatur von »Heidi« ************************************************************************
Probleme, Sorgen? - Oder nur mal was von der Seele reden...TELEFONSEELSORGE (kostenlos)
W Polsce - Telefon Zaufania

5

Mittwoch, 9. September 2015, 07:57

Fluechtlinge "NEIN". Aber die "EUROS" aus Brüssel sind in Polen "HERZLICH WILLKOMMEN".

6

Mittwoch, 9. September 2015, 11:21

Man bekommt es in allen Netzwerken mit, dieses Thema ist kein einfaches Thema. Gerade wenn man sich so manch Polnische Gruppen bei FB anschaut, dort werden viele Berichte von Steinigungen, Enthauptungen und Verbrennungen von Frauen bei lebendigem Leibe geteilt und ausdiskutiert. Das dies nichts mit den Flüchtlingen zu zu tun hat, welche vor Krieg und Elend fliehen, leuchtet ein, aber es schafft erst einmal Angst. Was mit auffällt ist eben, das solche Beiträge vermehrt in Polnischen Gruppen gepostet, geteilt und diskutiert werden.

Wie es wirklich in Syrien und in den Kriegsgebieten ausschaut, ich denke das können sich viele Menschen, ob in Deutschland oder Polen oder sonst irgendwo, einfach nicht vorstellen. Warum? Weil man eben als Tourist und "normaler" Deutscher oder normaler Pole nicht dort hinkommt, sich auf Berichterstattungen, Medien oder Live Bildern Betroffener verlassen muss bzw. nur dies als Informationsquelle hat. Menschen, welche sich nun fälschlicherweise aus diesen Infos ihre eigenen Ängste und Meinung bilden als "Dumm" oder sonstiges zu bezeichnen, wie es oftmals dann in Diskussionen bei diesem Thema stattfindet, ist meiner Meinung nach auch nicht der richtige Weg. Hier hilft nur Aufklärung.

Auch sollten wir sehen, das Polen, Ungarn usw. keinerlei große Berührungen bisher mit solchen Themen wie andere Religion hatten, dieses Thema dort also ganz anders aufgenommen wird als in Ländern wo diese Religionen seid Jahrzehnten Bestandteil der Bevölkerung sind. Dies trifft übrigens auch auf die ehem. Gebiete der DDR zu, dementsprechend sind diese Menschen auch leicht beeinflussbar was Anti Flüchtlingsbewegungen anbelangt. Klar sollten auch diese Länder bereit sein, den Menschen welche in Not sind Hilfe zu leisten, keine Frage. Wenngleich Euros aus Brüssel in diese Länder fließen, die Sozialsysteme und Strukturen dort sind mit Deutschland bei weitem noch nicht vergleichbar.

olaf

Colin Kaepernick

  • »olaf« ist männlich
  • »olaf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 645

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. September 2015, 13:30

Meiner Meinung nach uebt die pl-Kirche einen negativen Einfluss auf vor allen Dingen auf aeltere Buerger aus; diese haben eben kein internet und nur TVP 1/2 bzw Radio zur Verfuegung - dort wird eben nach alter kommunistischer Tradition Politik gemacht.
Juengere Leute bilden sich wenig politisch fort, haben aber das neueste i-phone und machen auf "dicker Max" und kurw...

In PL gibt es die schoene Tradition, Weihnachten einen Platz zu decken fuer einen Gast, der noch kommen koennte. Da frage ich mich schon, ob das auch fuer einen nicht-Christen gilt...

Wer zahlt eigentlich spaeter in die Rentenversicherung ein, wenn die Bevoelkerung wie in D, PL und in Osteuropa allgemein schwindet? Die Rechten eher weniger, meine ich mal.

Auch sollte man nicht vergessen, das PL Sicherheitsinteressen in der Ukraine-Krise hat; was hat das denn mit UKR-Fluechtlingen zu tun, bitte?
Putin sticheln als Teil der NATO?

apropos: ueber Ungarn braucht man sowieso nicht reden, da wird mal schnell die Verfassung geaendert. Heute waere Ungarn gar nicht erst in die EU aufgenommen worden.

In nunmehr ueber 10 Jahren in PL habe ich ein paar Vietnamesen und genau einen! (Joachim Herrmann, CSU (oops..christlich..) "Neger" in PL getroffen.

Neulich im TV-Beitrag x: Fluechtlinge draengen auch nach PL. Der unmittelbar darauf folgende Beitrag: Arbeitslosigkeit unter Polen..??? Goebbels haette es nicht besser machen koennen!

@Heidi, Renia
gerade jetzt sollten Araber nach PL kommen, denn PL ist
keine Insel in Europa. Absehbar wird die Fremdenfeindlichkeit sein (im
Gegensatz zur immer breit dargestellten Gastfreundschaft..), aber ich
denke, dies wird ein eher kurzfristiger Zustand sein. Ist halt den
"rechten" Polen politisch und auf der Kanzel schwer zu verkaufen. Das
die EU viele Kosten uebernimmt, wird schon mal garnicht erwaehnt.

Just my opinion, Gruss, Olaf

olaf

Colin Kaepernick

  • »olaf« ist männlich
  • »olaf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 645

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 9. September 2015, 15:01

Ich frage mich, warum es keine "clearing-Stellen" am Mittelmeer gibt, von der EU betrieben?
Dann koennte man den Schleppern das Geschaeft entziehen, haette ad hoc Daten und die EU kann sich vorbereiten.
Billiger und vor allen Dingen sicherer fuer Fluechtlinge und die EU waere es auch noch.
Denn manche Laender wie Italien, Griechenland, Mazedonien, Ungarn usw koennen das alleine nicht stemmen.

9

Mittwoch, 9. September 2015, 20:59

Gibt es denn gar keine positiven, nicht fremdenfendlichen Stimmen aus Polen?

Ich sehe nur Propaganda-Bilder, Videos die völlig aus dem Kontext genommen wurden, panische Stimmen die meinen, dass Moslems Polen überfallen und einen eigenen Staat ausrufen wollen.
Wo ist die Vernunft der Menschen geblieben? Ist das alles tatsächlich von der Kirche gesteuert?
Ich könnte verstehen, wenn ältere Kirchgänger sich etwas einreden lassen, aber wo sind denn die weltoffenen, jungen Leute, sind die auch dermassen xenophob? Obwohl sie selbst in alle Welt reisen?

Polen hatten bisher keine oder wenig Berührungspunkte mit anderen Religionen, ok. Aber direkt so eine Panik?
Das will mir alles nicht in den Kopf. Ich erkenne Polen nicht mehr, aber vielleicht habe ich es auch nie wirklich gekannt.

Signatur von »Ola« "Wenn das Leben dir Limonade gibt, mach Zitronen draus; und das Leben so: Waaaas?" -Phil Dunphy

10

Mittwoch, 9. September 2015, 21:18

Fluechtlinge "NEIN". Aber die "EUROS" aus Brüssel sind in Polen "HERZLICH WILLKOMMEN".
Du denkst wohl, dass die Euros aus Brüssel völlig uneigennützig aus Nächstenliebe und purem Altruismus den Polen geschenkt werden...

olaf

Colin Kaepernick

  • »olaf« ist männlich
  • »olaf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 645

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 9. September 2015, 22:07

@ Ola
Gruess Dich, long time no see..:-)
Man/Frau darf das alles nicht verallgemeinern. Es scheint mir aber, das seitens der Politik und der Kirche nichts, aber auch garnix unternommen wird - eher das Gegenteil. Jetzt schwirrt auch noch das Unwort "Rasse" herum..
Fuer mich als D in PL gut, denn die PL erkennen die "Herrenrasse" an (pfui). Nach oben dienern, nach unten treten..

In PL hat sich die letzten ca 10 Jahre viel getan in Sachen Behandlung der Auslaender; die EU hat ja auch genuegend Kohle investiert. Vor 10 Jahren warst Du noch Bittsteller, heute bist Du Kunde mit Rechten.

Choma

Babcia

  • »Choma« ist weiblich

Beiträge: 5 206

Wohnort: Dolny Śląsk / Niederschlesien

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 10. September 2015, 00:55

Widzicie tylko to, co media piszą, a piszą tylko to, co jest chwytliwe... :(

W sobotę odbęda się dwie akcje: jedna w Warszawie - przeciw "islamistom", a druga - w całej Polsce "Europe Says Welcome: European Day of Action for Refugees".

Trudno to wytłumaczyć, ale zdania są podzielone i to nie tylko w Polsce...

http://www.tvn24.pl/wiadomosci-z-kraju,3…cow,575111.html

Mówi się o tym, że Polska nie chce azylantów... a czy azylanci chcą żyć w Polsce??? Jedna rodzina dostała mieszkanie i po jednej nocy już ich nie było.... wyjechali do Niemiec...
Signatur von »Choma« Jeśli potrafisz śmiać się z siebie, będziesz miał ubaw do końca życia :D

olaf

Colin Kaepernick

  • »olaf« ist männlich
  • »olaf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 645

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 10. September 2015, 13:59

@ Choma:
mit manchem hat Du natuerlich Recht. Endlich gibt es Aktionen.
Das aendert aber nichts an der Berichterstattung in den Medien.
Und von der Kirchenkanzel hat sich vielleicht hier und dort etwas geandert, aber im breiten, laendlichen Polen ist das noch nicht angekommen.
Aber diese 1 Familie, die von PL nach D ruebermacht - halte ich fuer Propaganda, selbst wenn das stimmt (Sozialneid).
Frag' doch einfach mal Deine Nachbarn, im sklep, na dzialka i wiesz potem wiesz o co chodzie.. 8)

14

Donnerstag, 10. September 2015, 16:37

Olaf, es mag aber auch richtig sein, diese Menschen wollen nicht in Ungarn bleiben, oder nach Polen, teilweise auch nicht nach Frankreich sondern nach GB (siehe Calais) und Deutschland. Dann wäre eine Diskussion über eine Quote vollkommen Sinnlos da dort keiner hin möchte. Ob diese eine Familie nun Propaganda ist oder nicht, Fakt ist das diese Menschen nicht an der Polnischen Grenze stehen und um Einlass bitten sondern über Ungarn, Österreich nach Deutschland kommen. (was ich nicht als Negativ meine und dies auch nicht ablehne, sondern eben dies nur als Tatsache darlegen möchte. Das wir als Land und als Menschen da helfen müssen, betrachte ich als Selbstverständlich)
nicht fremdenfendlichen Stimmen aus Polen?
Ich denke, man sollte nicht immer alles und jeden mit "Fremdenfeindlichkeit" abstempeln, nicht in Polen und auch nicht anderswo, diese Angst wird bei den Leuten geschürrt und wie Fakes sehen diese Videos welche derzeit sich verbreiten wahrhaftig auch nicht aus. Das dies nun nicht gerade ein Glücksgefühl auslöst und eher Abschreckend wirkt, kann man nicht bestreiten. Und schauen wir uns mal die Berichterstattung hier in Deutschland an, die erste Zeit wurde nur berichtet, wie der braune Mob Parollen schwingt, Häuser anzündet usw., dies beruht natürlich auch auf Tatsachen, jedoch wurde Menschen welche Helfen und Offen sind für die Menschen in Not kein Raum in der Berichterstattung gegeben. So leicht lässt sich dann ein Bild darstellen, welches nicht so ganz den Tatsachen entspricht, zumindest nicht für den größten Teil der Bevölkerung in Deutschland sprechen tut. Überträgt man dies nun auf ein anderes Land, wie Polen zum Beispiel, kann mit Medien dort genauso die Meinung gesteuert werden. Das diese verbreiteten Videos nur einen Bruchteil der Menschen in diesen Ländern zuzuschreiben ist, dies steht nirgends und wird auch nirgends vernünftigerweise klar gestellt. So erhalten erst einmal alle Menschen dieses Glaubens den Stempel "Du schneidest Christen den Kopf ab". Das Problem liegt also nicht an Menschen in Polen, sondern an den wenigen welche die Fäden in der Hand halten, dies hat uns die Geschichte schon gelehrt.

Wenn man die gesamte Flüchtlingskrise betrachtet, wird einem auffallen, dass dieses Problem nicht erst von jetzt auf gleich entstanden ist, der Konflikt da unten geht nun schon ein paar Jahre, geschürt schon vor Jahrzehnten und jetzt tun alle so verwundert. Über Ungarn wird geschimpft was das Zeug hält, wo ist da die so Hilfsbereite EU (man könnte ja auch Gesamteuropäisch dort diese Menschen in Empfang nehmen)? Wo war diese in Italien? Wo in Griechenland? In Italien kommen schon seid Jahren zig Tausende Flüchtlinge an (und ertrinken auch schon seid Jahren im Mittelmeer), da haben auch wir Deutschen schön brav die Augen vor verschlossen anstelle schon seid Jahren sichere Fluchtwege und vor allem Hilfe und Veränderung in den Herkunftsländern zu schaffen (als Europa, versteht sich).

Und wenn man sich die Situation mit der Ukraine so anschaut, was steht und da wohl noch bevor? Ein paar Sanktionen in die falsche Richtung, paar Waffen und viele Euros an die falsche Regierung....tja was solls, der Pole wirds schon richten, ist ja am nächsten dran...(so wie Italien am Mittelmeer)... Vielleicht ist das man gar nicht sooo falsch, sich auf dieses Problem vorzubereiten, oder es zumindest im Auge zu haben...

15

Donnerstag, 10. September 2015, 18:43

Flüchtlinge in Europa

Die Flüchtlinge sind unterwegs und nach meinem Verständnis muss man nun den Familien, die da auf ein besseres Leben hoffen, zumindest ein Leben in Frieden gewähren - ihnen also helfen.

Ein anderes Thema ist, dass die Poitik sch endlich jenen Punkten und Problemen zuwenden muss, welche diesen Flüchtlingsstrom ausgelöst haben. Wenn diese Probleme nicht gelöst werden und letztlich jeder in seinem Land gut und in Frieden leben kann, dann wird es auch keinen Frieden nahc einer Flucht wohin auch immer geben.

Im Zusammenhang damit sehe ich im Moment ein zu "allgemeines Herangehen an die Verteilung der Flüchtlinge". Auch in Deutschland gibt es Regionen, in denen die Menschen keine Arbeit finden, vor allem Leute von Hartz IV leben und die "Tafeln" bereits jetzt überfordert sind. Wenn dann noch Flüchtlinge kommen ist das sicherlich für ihr erstes Obdach nicht zu umgehen, es wird aber auf längere Sicht nicht funktionieren, denn wenn die Flüchtlinge in Gegenden wie Ostdeutschland oder dem Ruhrgebiet nicht auch Arbeit finden, dann findet diese "Völkerwanderung" nie ein Ende, weil sie sich zur Arbeit hin fortsetzt. Es ist also wirklich eine Aufgabe, die ernsthaft angegangen werden muss.

16

Donnerstag, 10. September 2015, 20:53

Ein anderes Thema ist, dass die Poitik sch endlich jenen Punkten und Problemen zuwenden muss, welche diesen Flüchtlingsstrom ausgelöst haben.
Aber eben dies wurde ja nun Jahrelang ignoriert. Und wenn man sich ein wenig mit diesem Thema beschäftigt, wer hat diesen Flüchtlingsstrom ausgelöst? ...

17

Freitag, 11. September 2015, 10:45

"Drecksflüchtlinge" ... oder wie man sich täuschen kann ... (Quelle: wiwa-lokal.de ) - zu diesem Artikel gibt es auch einen sehr schönen Kommentar:

Zitat

"Ich fände es interessant, noch mehr über die Hintergründe der jungen Männer zu erfahren. Woher kommen sie, warum mussten sie fliehen, wie stellen sie sich ihre Zukunft vor."

18

Freitag, 11. September 2015, 15:27

Propaganda funktioniert in beide Richtungen, das ist klar.
Ein Bild von einem Polizisten und einem lachenden Kind - und schon schreien die einen Propaganda.
Ein Bild randalierenden Flüchtlingen - da schreien die anderen: Propaganda!

Deswegen wäre ich froh, wenn meine virtuellen Bekanntschaften aus Polen ein differenziertes Bild liefern würden, aus dem Alltag.
Stattdessen "kenne" ich anscheinend nur solche, die fremdenfeindlich sind.

Und ich weiss, was du sagen willst Tommy, man soll nicht jeden abstempeln, und schon gar nicht ein ganzes Land, das ist klar.
Ebenso auch nicht die Flüchtlinge, die nach Europa kommen. Das werden nämlich auch nicht alles nette Ingenieure und Ärzte sein, aber auch nicht alles gewaltbereite Invasoren.

Egal was die Medien berichten, es tut mir einfach nur leid, dass Menschen, von denen ich dachte sie zu kennen, plötzlich Aussagen von sich geben die nicht so in mein Weltbild passen.
Signatur von »Ola« "Wenn das Leben dir Limonade gibt, mach Zitronen draus; und das Leben so: Waaaas?" -Phil Dunphy

19

Freitag, 11. September 2015, 15:51

ein differenziertes Bild liefern würden, aus dem Alltag

Eben genau diesen Alltag gibt es doch in Polen überhaupt nicht, Propaganda funktioniert schon seit Menschen gegeneinander aufgebracht werden sollen, warum sollte sich dies nun von jetzt auf gleich ändern? Und es ist mir eben auch aufgefallen, dass in Polnischen Gruppen bedeutend mehr Bilder und Videos zu finden sind als auf unseren Deutschen, mag aber auch daran liegen das ich es nicht so mitbekomme was im "Deutschen" Netz so abgeht, ist halt ein Subjektiver Eindruck erst einmal. Was aber ähnlich ist, die Leute auf FB allgemein äußern sich nicht gerade wohlgesonnen gegenüber Muslimen oder Flüchtlingen, dies trifft auch auf Deutsche zu und da schlaudern einem manches mal die Augen was man so zu lesen bekommt an Kommentaren.

Alles im allem könnte man den Anschein bekommen, dass ein Aufhetzen der Religionen stattfindet, das an einem Miteinander bestimmte Leute kein Interesse haben und Konflikte erzeugt werden, welche man vermeiden könnte.

olaf

Colin Kaepernick

  • »olaf« ist männlich
  • »olaf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 645

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 11. September 2015, 16:48

olaf an ola:-) ich denke, Du meinst mich..?

ich habe weder facebook, instagram oder allen anderen mist; ich brauch's zum glueck auch nicht.

aber was ich hoere,sehe in PL mit meinem little polnisch genuegt mir manchmal. Ob es jetzt in der knajpe, auf der strasse oder im familien-/freundeskreis ist - egal.
und viele geben zu, mainstream-maessig oder von ganz komischen quellen informiert zu sein. d.h. sie werden manipuliert! faulheit, desinterresse, halbbildung und nachplappern!
warum: u.a. weil diese leute geld verdienen muessen, selbst wenig haben und dann abends platt sind, statt sich weiter zu bilden besser fernsehen. solidarnosc war anders..

meine arbeiter koennten, wenn sie dann wollten, mit ein bisschen kommunikativem baustellendeutsch 50 euro/woche mehr verdienen. will/macht keiner seit 5 jahren! mein fehler?

propaganda: Seehofer (CSU) trifft Ungarn-Chef Orban, da treffen sich die richtigen:
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan…-a-1052455.html
PFUI !

so'n bloeder gedanke:
in brandenburg/meck.pomm steht ja sowieso alles leer. warum nicht dort der aufbau ost durch zB Syrer/Libanesen usw
renoviert statt schleichendem verfall preisgegeben?
oops..glatzen vergessen..

Verwendete Tags

Fluechtlinge

Social Bookmarks