Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Deutsch Polnisches Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

stazki

Länicker

  • »stazki« ist männlich

Beiträge: 561

Wohnort: Dolnoslaskie, PL

  • Private Nachricht senden

421

Montag, 29. Oktober 2007, 14:24

Zitat

Original von Ola
Das dürfte Szczerbiec sein.

Juhu, endlich weiss ich mal was ohne googeln zu müssen.

Habe dieses Meisterstück als Brieföffner. Natürlich im Kleinformat. ;)


Juhu Ola!
Du hast es! :okok
Auch bei uns liegt der "Szczerbiec" wohlverwahrt in seinem Kistchen. Zum Briefeöffnen haben wir ihn noch nicht benutzt... ist aber eine gute Idee :oczko

"Das Krönungsschwert der polnischen Könige ist ein besonderes Meisterstück der Waffenschmiedekunst aus dem Anfang des XIII. Jahrhunderts.
Das erste Mal wurde es zur Krönung von König Wladyslaw Lokietek aus der Dynastie der Piasten im Jahre 1320 benutzt.
Nach dieser Zeit war es mit anderen Insignien in der Schatzkammer des Königsschlosses "Wawel" in Krakow aufbewahrt.
Das Schwert wurde zur Krönung aller polnischen Könige verwendet.
Im Jahre 1795 durch die Preussen geplündert, befand sich "Szczerbiec" bis zum XIX. Jahrhundert in Privatbesitz.
Im Jahre 1884 erwarb es das Kunstmuseum "Eremitage" in Petersburg und von dort im Rahmen einer Revindikation im Jahre 1928 dem "Wawel" überwiesen.
Im Jahre 1939 wurde "Szczerbiec" vorsichtshalber mit anderen wertvollen Gegenständen nach Canada gebracht und dort bis 1959 aufbewahrt.
Gegenwärtig nimmt "Szczerbiec" unter den wenigen im besitzbefindlichen Insignien in der Schatzkammer des Schlosses "Wawel" einen hervorragenden Platz ein".
(Zit. aus der Beschreibung der "Brieföffner"-Miniatur).

Somit darfst Du die nächste Aufgabe stellen! :muza


p.s.: Vielen vielen Dank für Deine CD der "Roten Gitarren", die uns heute erreicht hat und schon Gosia mitsingen läßt :muza
Signatur von »stazki« "Eine ausgestreckte Hand bewirkt mehr als eine geballte Faust"

422

Montag, 29. Oktober 2007, 19:49

@stazki bitte bitte. Aber der Sinn der Aktion war ja, dass auch DU mal mitsingen kannst. :D


Ok, hier mein Bilder-Rätsel, ich hoffe es ist nicht zu schwierig.
Vielleicht kennt ja jemand von euch dieses Schlösschen.
Wie heisst es, bzw wie heisst der Ort?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ola« (29. Oktober 2007, 19:50)


Choma

Babcia

  • »Choma« ist weiblich

Beiträge: 5 301

Wohnort: Dolny Śląsk / Niederschlesien

  • Private Nachricht senden

423

Montag, 29. Oktober 2007, 20:09

das kann nur Kórnik bei Posen sein! :okok
Signatur von »Choma« Jeśli potrafisz śmiać się z siebie, będziesz miał ubaw do końca życia :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Choma« (29. Oktober 2007, 20:11)


424

Dienstag, 30. Oktober 2007, 07:49

Zitat

Original von Choma
das kann nur Kórnik bei Posen sein! :okok


Sehr gut!!
(war doch zu einfach *grr* ;))

stazki

Länicker

  • »stazki« ist männlich

Beiträge: 561

Wohnort: Dolnoslaskie, PL

  • Private Nachricht senden

425

Dienstag, 30. Oktober 2007, 08:06

Moin,
i.A. von choma soll ich die nächste Aufgabe durch den Äther jagen:

Wer war der legendäre "Antoine"?
Signatur von »stazki« "Eine ausgestreckte Hand bewirkt mehr als eine geballte Faust"

Darek

Meister

  • »Darek« ist männlich

Beiträge: 2 507

Wohnort: von dieser Welt, also Erdling

  • Private Nachricht senden

426

Dienstag, 30. Oktober 2007, 12:31

... vielleicht Antoine Laurent de Lavoisier (1743-1794) :mysli
Einer der größten Chemiker des 18. Jahrhunderts. Er entdeckte u.a. die Oxidation von Metallen und die Zusammensetzung des Wassers.
Signatur von »Darek« Wer schweigt, trägt Schuld an den Zuständen, die er beklagt!
Und wer vergisst ist verurteilt, dasselbe noch einmal zu erleben!

stazki

Länicker

  • »stazki« ist männlich

Beiträge: 561

Wohnort: Dolnoslaskie, PL

  • Private Nachricht senden

427

Dienstag, 30. Oktober 2007, 12:51

:nie

Die gesuchte Person wurde in Polen geboren und verbrachte seine letzten Lebensjahre in seiner Heimatstadt, wo er auch begraben ist.
Signatur von »stazki« "Eine ausgestreckte Hand bewirkt mehr als eine geballte Faust"

Darek

Meister

  • »Darek« ist männlich

Beiträge: 2 507

Wohnort: von dieser Welt, also Erdling

  • Private Nachricht senden

428

Dienstag, 30. Oktober 2007, 21:20

... also, ich komme einfach nicht drauf, was Du meinst, kurde.

Kannst Du nicht mal einen Tipp geben? Einen kleinen vielleicht? :prosi
Signatur von »Darek« Wer schweigt, trägt Schuld an den Zuständen, die er beklagt!
Und wer vergisst ist verurteilt, dasselbe noch einmal zu erleben!

stazki

Länicker

  • »stazki« ist männlich

Beiträge: 561

Wohnort: Dolnoslaskie, PL

  • Private Nachricht senden

429

Dienstag, 30. Oktober 2007, 21:39

oki oki...

"Seinen mühsamen Weg zu internationalen Ruhm begann er mit der Arbeit im Betrieb seines Onkels. Damals war er bettelarm. Gegen Ende seiner Berufskarriere war er ein außergewöhnlich reicher Mensch."

LG stazki
Signatur von »stazki« "Eine ausgestreckte Hand bewirkt mehr als eine geballte Faust"

stazki

Länicker

  • »stazki« ist männlich

Beiträge: 561

Wohnort: Dolnoslaskie, PL

  • Private Nachricht senden

430

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 22:21

Zitat

Original von stazki
oki oki...

"Seinen mühsamen Weg zu internationalen Ruhm begann er mit der Arbeit im Betrieb seines Onkels. Damals war er bettelarm. Gegen Ende seiner Berufskarriere war er ein außergewöhnlich reicher Mensch."

LG stazki


Na denn... noch einTipp:

"Bekannt wurde er durch sein Wirken in Paris".
Zwischenzeitlich war er auch in London, um seine englischen Sprachkenntnisse zu verbessern. Dort lernte er seine Frau kennen und kam mit ihr nach Paris zurück.

:milczek
Signatur von »stazki« "Eine ausgestreckte Hand bewirkt mehr als eine geballte Faust"

431

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 23:07

dann bestimmt: Antoni Cierplikowski.

:)

stazki

Länicker

  • »stazki« ist männlich

Beiträge: 561

Wohnort: Dolnoslaskie, PL

  • Private Nachricht senden

432

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 23:43

:oklasky :oklasky :oklasky

"Auf dem Pfarrfriedhof von Sieradz befindet sich das Grab eines der berühmtesten Friseure der Welt. Antoni Cierplikowski, der legendäre "Antoine", ist in Sieradz geboren. Seinen mühsamen Weg zu internationalem Ruhm begann er mit der Arbeit im Friseurbetrieb seines Onkels in Lodz. Bekannt wurde er durch sein Wirken in Paris. Antoine hat es als erster gewagt, den seinen Salon besuchenden Pariserinnen die Haare kurz zu schneiden und somit das Bild eines Frauen-Jünglings einzuführen, das in den 20er Jahren mode war. Ihre Frisuren vertrauten die größten Damen dem Meister aus Sieradz an, darunter Königinnen, Fürstinnen, First Ladies sowie Theater- und Kinostars. Als er erstmalig nach Paris kam, hatte Cierplikowski nur einige Franc in der Tasche. Gegen Ende der Berufskarriere war er ein außergewöhnlich reicher Mensch, Eigentümer zahlreicher Friseur-Salons in Frankreich, London und New York.
Der einzige polnische Friseur, ausgezeichnet mit der Ehrenlegion, verbrachte die letzten Lebensjahre im heimatlichen Sieradz. Er verstarb 1976."

http://pl.wikipedia.org/wiki/Antoni_Cierplikowski
http://kobieta.gazeta.pl/wysokie-obcasy/1,53668,3463705.html
Signatur von »stazki« "Eine ausgestreckte Hand bewirkt mehr als eine geballte Faust"

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »stazki« (1. November 2007, 00:13)


433

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 23:54

@stazki
Ich würde es gut finden wenn zum Abschluß eines Rätsels Informationen und eventuell Links zu dem Gesuchten hier eingestellt werden.

Schließlich wollen wir Land und Leute kennen lernen! ;)

434

Donnerstag, 1. November 2007, 10:57

ok, dann versuche ich es diesmal nicht allzu einfach zu machen.

Dieser Zeitgenosse Chopins war ein Bewunderer Mozarts und ein Freimaurer.
Er komponierte ein bekanntes und beliebtes Weihnachtslied sowie die Musik für ein bekanntes patriotisches Lied.



Hm, wahrscheinlich ein Klacks für euch Spezialisten. ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ola« (1. November 2007, 10:58)


Choma

Babcia

  • »Choma« ist weiblich

Beiträge: 5 301

Wohnort: Dolny Śląsk / Niederschlesien

  • Private Nachricht senden

435

Freitag, 2. November 2007, 01:48

:mysli
Karol Kurpiński von "Warszawianka"?
Kurpiński-de oder Kurpiński-pl
Signatur von »Choma« Jeśli potrafisz śmiać się z siebie, będziesz miał ubaw do końca życia :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Choma« (2. November 2007, 01:48)


436

Freitag, 2. November 2007, 09:49

:okok :okok :okok



Die Links waren ja schon da, hier kann man sich noch die Warszawianka anhören, wer mag:
http://www.youtube.com/watch?v=r6d7GYXkGpk

Das Lied wurde 1831, unter dem Einfluss des Novemberaufstandes 1830 geschrieben.
Wikipedia auf polnisch - Warszawianka
wikepedia auf englisch - Warszawianka

Das Weihnachtslied "Bóg sie rodzi", ist eine Polonaise.

Choma

Babcia

  • »Choma« ist weiblich

Beiträge: 5 301

Wohnort: Dolny Śląsk / Niederschlesien

  • Private Nachricht senden

437

Freitag, 2. November 2007, 16:29

:mysli
Wo stehen in Polen die hoechsten "Zwillingsbruecken"? :oczko
Signatur von »Choma« Jeśli potrafisz śmiać się z siebie, będziesz miał ubaw do końca życia :D

Darek

Meister

  • »Darek« ist männlich

Beiträge: 2 507

Wohnort: von dieser Welt, also Erdling

  • Private Nachricht senden

438

Freitag, 2. November 2007, 18:39

Hallo Choma,

ist das hier vielleicht richtig? :mysli :prosi

Staatshausen
Mitten in der hügeligen Landschaft sehen Sie zwei alte Eisenbahnviadukte, die auch Zwillingsbrücken genannt werden.
Die durch italienische Architekten entworfene Brücken überspannen den Fluss Blinde und waren mit einer Länge von über 180 Metern und einer Höhe von über 30 Metern einst eine Sensation.
Signatur von »Darek« Wer schweigt, trägt Schuld an den Zuständen, die er beklagt!
Und wer vergisst ist verurteilt, dasselbe noch einmal zu erleben!

Choma

Babcia

  • »Choma« ist weiblich

Beiträge: 5 301

Wohnort: Dolny Śląsk / Niederschlesien

  • Private Nachricht senden

439

Freitag, 2. November 2007, 19:19

Bravo Darek! :oklasky :oklasky :oklasky
Richtig! Stańczyki wurde gesucht :okok

Akwedukt puszczy romnickiej
Signatur von »Choma« Jeśli potrafisz śmiać się z siebie, będziesz miał ubaw do końca życia :D

stazki

Länicker

  • »stazki« ist männlich

Beiträge: 561

Wohnort: Dolnoslaskie, PL

  • Private Nachricht senden

440

Freitag, 2. November 2007, 19:36

"Die zwei das Tal der Bledzianka überspannenden Zwillingsbrücken ähneln architektonisch den römischen Äquadukten. Grund ist deren immensen Höhe, charakteristisch eher für Bergtäler und nicht für Seengebiete. Doch das Tal der Bledzianka weist hier einen Gebirgsflußcharakter auf. So wurden zum Bau dieser gut 200 Meter langen Brücken Anfang des 20. Jahrhunderts italienische Architekten geholt. Diese höchsten polnischen Eisenbahnbrücken haben Arkaden mit 30 Metern Spannweite und erheben sich 36 Meter über der Talsohle. Trotz des großen Arbeitsaufwandes wurde eine Brücke niemals in Betrieb genommen und die andere nur 20 Jahre lang (bis 1945) genutzt. Seit dieser Zeit stehen sie verlassen da. Sie waren nur einer handvoll Kennern und Liebhabern der Geschichte Suwalszczyznas bekannt. Die Brücken von Stanczyki wurden verkauft und unter Aufsicht des Denkmalamtes ausgebesser, danach sollen sie den Extremsportlern, besonders den Bungeespringern, zugänglich gemacht werden."

http://www.vimudeap.de/051.html
Signatur von »stazki« "Eine ausgestreckte Hand bewirkt mehr als eine geballte Faust"

Social Bookmarks