Du bist nicht angemeldet.

1

Freitag, 8. Januar 2016, 11:05

Juncker geht auf Polen zu

Jean-Claude Juncker gibt den Vermittler: Der EU-Kommissionspräsident will mit der polnischen Regierung reden. Sanktionen im Konflikt über den Rechtsruck in Warschau hält er für unwahrscheinlich ... (Quelle: spiegel.de )

2

Samstag, 9. Januar 2016, 09:11

Junker will nicht mit der polnischen Regierung reden , eher sie vielmehr unter Druck setzen mit Erpressung und Diktat . Hier sollten die Polen aufpassen , mit was für einen Verbrecher sie es zu tun haben !

Trewirski

unregistriert

3

Samstag, 9. Januar 2016, 12:48

Juncker tarnt sich ganz geschickt. Hat sich ein 'c' in den Namen geschummelt. Dieser Schlingel :D

BananaLars

Fortgeschrittener

  • »BananaLars« ist männlich

Beiträge: 274

Wohnort: Iserlohn und Chemnitz

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Januar 2016, 14:36

Juncker, der WIrtschaftskriminelle.

Die Ermittlungen gegen hinsichtlich der Steuerkriminalität ist wie immer im Sande verlaufen.

Polen sollte seinen staatlichen Steuerbetrug zur Sprache bringen, und das mit Hartnäckigkeit.

Gleichtzeitig um einen demokratisch gesinnten Vermittler bitten, das wäre vielleicht der italienische Präsident?
Oder die Tschechen, Slowaken.
Signatur von »BananaLars« Esst viel Schokolade !

Social Bookmarks

Thema bewerten