Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Deutsch Polnisches Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 19. Mai 2016, 11:14

Deutscher Kindergarten Warschau

Da ich im Internet offizielle Bewertungen zum Kindergarten oder Erfahrungsberichte von Eltern über längere Zeit vermisse, habe ich mich dazu entschieden diese Unterhaltung zu starten und hoffe, dass es Eltern helfen wird, die ihre Kinder an den deutschen Kindergarten schicken möchten und sich im Internet im Vorab belesen wollen.

Wir leben mittlerweile seit einigen Jahren hier in Warschau und blicken auf Erfahrung mit dem deutschen Kindergarten zurück.

Alles in Allem ist meine Erfahrung durchwachsen, was auch der 2,5 Sterne Beurteilung von 5 im Internet entspricht.
Ich teile hier meine persönliche Erfahrung und meine Gedanken mit, jemand anderes kann also völlig gegensätzliche Erfahrungen und Eindrücke haben.
und ich hoffe, dass mehr Eltern hier zu schreiben werden.

Prinzipiell finde ich, rein vom "Lehrplan" oder "Beschäftigungsplan", das Konzept gut.
Die Kinder lernen wirklich etwas und ich finde es altersgerecht aufgebaut.

Die Kinder malen nicht nur Bildchen aus = werden nicht nur beschäftigt, sondern sie lernen wirklich etwas.

Gut und hilfreich ist auch für Eltern die Möglichkeit, sowohl an der Schule, als am Kindergarten zum Elternkaffee, was ca. 1 x monatlich stattfindet.
So knüpft man als Neuankömmling erste Kontakte, erfährt informatives , alltägliches, was am Anfang ungemein hilft.
Später ist es schön, denn man tauscht sich aus über aktuelle Neuigkeiten oder auch bestehende Probleme, die man so über den Elternbeirat angehen kann, wenn mehrere das selbe Problem haben etc. .

Was natürlich mir persönlich extrem auffällt und missfällt, sind die wirklich "regelmäßigen" Krankheiten, die durch diesen Kindergarten gehen in recht kurzen Abständen. Ich bin geneigt zu sagen: ständig was Neues.
Gut ist, man wird über Aushänge und Email informiert.
Hier handelt es sich auch nicht immer nur um eine "gewöhnliche" Virusgrippe, sondern um teilweise schon recht harte Sachen.
Um Beispiele zu nennen: Eppstein Barr Virus= Studentenkusskrankheit im Volksmund genannt, Darmparasiten waren auch schon da.

Das liegt vermutlich einfach dem Umstand zu Grunde, dass wir erstens in einer Landeshauptstadt sind mit natürlich viel höherer Bevölkerungsdichte als in einer Kleinstadt, weil Flughäfen in der Stadt sind und es natürlich ein internationaler Kindergarten ist, wo verschiedene Nationalitäten sich treffen und so aber auch alles von überall her mitgebracht werden kann.

Warum, wieso, weshalb ist aber auch egal, denn es ist nicht schön, wenn die Kinder ständig krank sind.
Bei vielen gibt es sich aber nach dem ersten Jahr etwas. ich empfinde es trotzdem als gehäufter, als zu Hause.
Aber das ist nur meine Erfahrung.

Die medizinische Betreuung in Warschau empfinden wir allerdings im Großen und Ganzen sehr gut.

Wie an jedem Kindergarten auch gibt es immer mal wieder dieses und jenes Problemchen.
Es gibt auch hier Eltern, die gelassener sind und jene welche penibler sind.

Zumindest hat man immer die Möglichkeit Probleme über den Elternbeirat zu klären und das funktioniert recht gut, wenn Kindergarten und Elternbeirat sich einigen können.

Was ich leider persönlich als unangenehm empfinde ist die geringe Parkmöglichkeit vor dem Kindergarten und der stetige Streit der Anwohner rund herum mit dem Kindergarten.
Der Kindergarten liegt am Ende der einzigen Straße in einer Siedlung und hat davor 3 Parkplätze zur Verfügung, geparkt wird also auch auf den Fußwegen, weil es nicht anders geht. Man öffnet morgens noch das Tor, so dass noch 2 Autos reinfahren können und direkt im Gelände parken können.
Das finde ich nicht so besonders in Hinsicht auf das Thema Sicherheit der Kinder, aber die Türen des Kindergartengebäude sind nur über Karten zu öffnen, so dass eigentlich nichts passieren sollte, da die Kinder nur unter Aufsicht von Erwachsenen draußen sind. Aber man kennt es, der Zufall will es manchmal anders. Passiert ist noch nichts zum Glück!
Die Anwohner des Wohngebietes sind genervt von dem Verkehr und den stetig überall parkenden Autos und es hängen mittlerweile überall Schilder an Zäunen die "Nie parkowane"- nicht hier parken verlauten lassen. Manche, die direkt am Kindergarten wohnen, stellen Kegel auf die Fußwege oder legen Steine hin, dass die Eltern nicht mehr dort parken können.


Das allerbeste ist jedoch, dass man bis letztes Jahr die Möglichkeit hatte von " Seiten den Kindergarten zu begehen. Und zwar durch das daneben liegende Wohngebiet. Der Besitzer jedoch hat einfach mal irgendwann diese Türen mit Gitter verschlossen und einbetoniert, so dass man diese nicht mehr nutzen kann.
Ich möchte fast zynischer Weise sagen zu diesem Fall: Der Kindergarten für die Großen findet draußen statt.


Aber auch hierfür hat man versucht mit einem Parkplan eine Lösung zu schaffen, während im Hintergrund ein Rechtsstreit läuft um diese Problematik zu klären.


Der Kindergarten sucht zeitgleich nach einem neuen Gebäude, schon seit längerer Zeit, was wohl aufgrund der vielen Auflagen sehr schwierig ist.


Also 2,5 Sterne sind durchaus angemessen in Hinblick auf die Gesamtsituation.

2

Donnerstag, 19. Mai 2016, 21:47

Manchmal würde ich auch gerne nochmal in den Kindergarten gehen, insbesondere mit der Erfahrung von heute! :(

3

Freitag, 20. Mai 2016, 12:31

Wie meinst du das? :)

Noch einmal klein sein?

olaf

Fridays for Future

  • »olaf« ist männlich

Beiträge: 4 326

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 20. Mai 2016, 14:45

"Manchmal würde ich auch gerne nochmal in den Kindergarten gehen, insbesondere mit der Erfahrung von heute! :(

Da lege ich Dir mal die Rolling Stones nahe (time is on my side):
https://www.youtube.com/watch?v=k1OgmHrfQNM

5

Freitag, 20. Mai 2016, 19:53

Deutscher Kindergarten in Warschau ? also nur für Deutsche ?

6

Freitag, 20. Mai 2016, 21:36

Deutscher Kindergarten in Warschau ? also nur für Deutsche ?

?( nee, auch für Österreicher oder Schweizer oder Luxemburger oder sonstige Eltern, die Wert drauf legen dass ihre Kinder in der deutschen Muttersprache erzogen werden.

Oder worauf zielt die Frage ab? Deutsche Kindergärten sind ebenso wie deutsche Schulen im Ausland dafür gedacht dass Kinder deutschsprachiger Eltern in der Muttersprache erzogen bzw. unterrichtet werden, da die Sprache des Gastlandes nicht gesprochen wird bzw. es sich vielleicht auch nicht rentiert diese zu lernen. Z.B. wenn der Vater wegen eines beruflichen Projekts nur für begrenzte Zeit im Ausland ist und die Familie mitnimmt.

7

Samstag, 21. Mai 2016, 15:36

Wie meinst du das? :)

Noch einmal klein sein?
Na, ist halt so eine Redensart von mir. Aber es gibt schon Tage wo Erwachsen sein eben sehr anstrengend ist. Da würde ich gerne nochmal in den Kindergarten gehen und klein sein. Aber das klein sein hatte auch seine Nachteile.

8

Donnerstag, 26. Mai 2016, 13:52

Nochmal zum Kindergarten. Es gab im letzten Sommer eine Konzeptänderung, die ich persönlich begrüße. Der Kindergarten soll den Kindern sowohl Deutsch als auch Polnisch lehren. Das passiert aber ganz von allein, da auch viele Polen ihre Kinder in den Kindergarten bringen. Die Kinder lernen im Spiel voneinander.
Aber es gibt auch in Warschau den britischen Kindergarten, den amerikanischen Kindergarten, den französischen Kindergarten und so weiter...
Und alle diese Einrichtungen werden multikulturell genutzt.
Wer ein Problem mit multikulti hat, der bleibt vermutlich sowieso daheim.
Alle Menschen, die sich entscheiden eine Zeit, oder ihr Leben im Ausland zu verbringen sind sicher weltoffen, denn sonst macht man sowas nicht.


@ Maike :)

Es gibt doch schöne Sprüche zu dem Thema: Das Kind in dir erhalten! Das war immer mein Motto! :)

Ich habe festgestellt, dass viele meiner früheren Freunde, die mittlerweile unter "Bekannte" fallen, da wir uns ewig nicht gesehen haben, mich teilweise wirklich erschrecken, wenn ich sie wiedertreffe. Authentisch zu den Personen, die sie einmal waren sind wenige und damit spreche ich nicht von Lebenserfahrung und Reife, die man mit dem Alter erlangen "kann".
Ich kannte lebenslustige junge Leute, die viel lachten, Spaß verstanden, Scherze und harmlosen Blödsinn machten.
Wieder getroffen habe ich: ernste, verbitterte, frustrierte Menschen. Und wenn man selber das Lachen behalten hat und wieder da ansetzen könnte, wo es aufhörte, dann merkt man, dass sie teilweise damit nicht mehr umgehen können. Es kommt Unverständnis rüber, teilweise Neid und Sprüche wo ich abmildernd reagiere, obwohl ich erstmal so fühle: ?( Häh???

Was ist eigentlich "erwachsen"? Doch nur, dass wir vernünftige, verantwortungsbewusste Handlungen und Entscheidungen treffen sollten auf allen Ebenen.

In sich drin und in seiner Freizeit kann man doch weiter seine Interessen verfolgen und lange Wünsche realisieren.
Das Erwachsen sein hat für mich persönlich sogar das als größten Vorteil: ich muss nicht mehr um Erlaubnis fragen.
Will ich Fallschirmspringen, kann ich das realisieren. z.B, man trägt halt die Verantwortung für sein Tun und trägt die Konsequenzen.
Mich stört es nicht. :)


Mir fällt da spontan zu ein: Alles eine Ansichtssache und eine Frage der inneren Einstellung.

9

Donnerstag, 26. Mai 2016, 14:38

D
Nochmal zum Kindergarten. Es gab im letzten Sommer eine Konzeptänderung, die ich persönlich begrüße. Der Kindergarten soll den Kindern sowohl Deutsch als auch Polnisch lehren. Das passiert aber ganz von allein, da auch viele Polen ihre Kinder in den Kindergarten bringen. Die Kinder lernen im Spiel voneinander.
Aber es gibt auch in Warschau den britischen Kindergarten, den amerikanischen Kindergarten, den französischen Kindergarten und so weiter...
Und alle diese Einrichtungen werden multikulturell genutzt.
Wer ein Problem mit multikulti hat, der bleibt vermutlich sowieso daheim.
Alle Menschen, die sich entscheiden eine Zeit, oder ihr Leben im Ausland zu verbringen sind sicher weltoffen, denn sonst macht man sowas nicht.


@ Maike :)

Es gibt doch schöne Sprüche zu dem Thema: Das Kind in dir erhalten! Das war immer mein Motto! :)

Ich habe festgestellt, dass viele meiner früheren Freunde, die mittlerweile unter "Bekannte" fallen, da wir uns ewig nicht gesehen haben, mich teilweise wirklich erschrecken, wenn ich sie wiedertreffe. Authentisch zu den Personen, die sie einmal waren sind wenige und damit spreche ich nicht von Lebenserfahrung und Reife, die man mit dem Alter erlangen "kann".
Ich kannte lebenslustige junge Leute, die viel lachten, Spaß verstanden, Scherze und harmlosen Blödsinn machten.
Wieder getroffen habe ich: ernste, verbitterte, frustrierte Menschen. Und wenn man selber das Lachen behalten hat und wieder da ansetzen könnte, wo es aufhörte, dann merkt man, dass sie teilweise damit nicht mehr umgehen können. Es kommt Unverständnis rüber, teilweise Neid und Sprüche wo ich abmildernd reagiere, obwohl ich erstmal so fühle: ?( Häh???

Was ist eigentlich "erwachsen"? Doch nur, dass wir vernünftige, verantwortungsbewusste Handlungen und Entscheidungen treffen sollten auf allen Ebenen.

In sich drin und in seiner Freizeit kann man doch weiter seine Interessen verfolgen und lange Wünsche realisieren.
Das Erwachsen sein hat für mich persönlich sogar das als größten Vorteil: ich muss nicht mehr um Erlaubnis fragen.
Will ich Fallschirmspringen, kann ich das realisieren. z.B, man trägt halt die Verantwortung für sein Tun und trägt die Konsequenzen.
Mich stört es nicht. :)


Mir fällt da spontan zu ein: Alles eine Ansichtssache und eine Frage der inneren Einstellung.
Das hast Du ab schön beschrieben! :) Danke.

10

Dienstag, 7. Juni 2016, 19:29

Oder worauf zielt die Frage ab? Deutsche Kindergärten sind ebenso wie deutsche Schulen im Ausland dafür gedacht dass Kinder deutschsprachiger Eltern in der Muttersprache erzogen bzw. unterrichtet werden, da die Sprache des Gastlandes nicht gesprochen wird bzw. es sich vielleicht auch nicht rentiert diese zu lernen. Z.B. wenn der Vater wegen eines beruflichen Projekts nur für begrenzte Zeit im Ausland ist und die Familie mitnimmt.
Gibt es polnische Kindergärten in Deutschland ?

Darek

Erleuchteter

  • »Darek« ist männlich

Beiträge: 2 512

Wohnort: von dieser Welt, also Erdling

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 7. Juni 2016, 20:21

Gibt es polnische Kindergärten in Deutschland ?

In München gibt´s z.B. das Kinderland "Kubus Puchatek" und auch in Frankfurt / Oder gibt es einen deutsch-polnischen Kindergarten.


Signatur von »Darek« Wer schweigt, trägt Schuld an den Zuständen, die er beklagt!
Und wer vergisst ist verurteilt, dasselbe noch einmal zu erleben!

12

Dienstag, 7. Juni 2016, 20:28

Gibt es polnische Kindergärten in Deutschland ?
ja klar, warum nicht?
Hier ist einer in Berlin:

http://kitakajtek-de.blogspot.de/

Irgendwie frag ich mich grad ob du entweder weltfremd bist oder denkst
deutsche Kindergärten im Ausland wären ein Indiz für deutschen
Nationalismus oder so was??

Social Bookmarks