Du bist nicht angemeldet.

1

Dienstag, 27. Juni 2017, 20:20

Auswandern nach Polen

Hallo!

Ich bin mit der gesamten, politischen Situation in Deutschland sehr unzufrieden und will dieses Land verlassen.

Was sind die Anforderungen, wenn man nach PL auswandern will?

Dass ich die Sprache vorher beherrsche, befinde ich als selbstverständlich.

Danke!

Gruß

Tobias

Dr.pc

Erleuchteter

  • »Dr.pc« ist männlich

Beiträge: 564

Wohnort: Banino Polska

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 28. Juni 2017, 09:04

Die Voraussetzungen sind für EU-Bürger nicht schwierig, du kannst deinen Wohn- und Arbeitsplatz innerhalb der EU frei wählen.
Die eine oder andere Erlaubnis was Aufendhalt und Arbeitserlaubnis angeht, ist es kein Problem in Polen.
Aber du solltes diesen Beitragunbedingt lesen.
Signatur von »Dr.pc« Moje Trójmiasto Gdańsk
Gdy Pomorze nie pomoże, to pomoże może morze, a gdy morze nie pomoże, to pomoże może Gdańsk.
Wenn Vorpommern nicht hilft, dann kann das Meer helfen, und wenn das Meer nicht hilft, kann dir Danzig helfen.

olaf

Ich muss kotzen, wen ich PiS-se!..

  • »olaf« ist männlich

Beiträge: 4 671

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 28. Juni 2017, 14:14

Czesc Tobi.

Aus eigener Erfahrung:
Du brauchst eine Wohnanschrift (evtl zuerst mal pro forma); denn es ist eine "meldunek" (Meldeadresse wie in D auch) erforderlich, um das wichtigste zu erhalten: PESEL ! Ohne diese Nr keine Kranken, -Renten oder andere Versicherungen. Du kannst ohne auch zB kein Auto anmelden und es wird Dich kein Arbeitgeber beschaeftigen. Dich selbstaendig machen (Finanzamt) klappt auch nicht ohne.
In groesseren Staedten funktioniert der Behoerdenkram auch ohne PL-Kenntnisse, evtl englisch noetig.

Was die politische Situation als Motiv angeht: welches Land ist da besser als D ? PL eher nicht. Der finanzielle Aspekt sollte auch nicht unterschaetzt werden... 8)

Gruss,
Olaf

Trewirski

unregistriert

4

Mittwoch, 28. Juni 2017, 19:42

Nomem est Omen

Interessanterweise geht es manchem ganz umgekehrt.

Haste keine familiären Verpflichtungen, kannste das wagen. Haste Alimente zu zahlen bspw. nach einer Scheidung in DE, dann wird ein Auswandern nach PL vermutlich als absichtliche Einkommensminderung ausgelegt und Du zahlst weiterhin die alte Alimente in Euro. Das Kursrisiko trägst Du.

Haste Familie und schulpflichtige Kids, dann musste Dir überlegen, wie Du das mit der Schulausbildung machen willst.

Einmal im Jahr kommt der Pfarrer vorbei und stellt Fragen. Ich hoffe Du bist katholisch. In Wocław gibt es Leute, die den Katholizismus mit der Waffe verteidigen wollen (http://www.nop.org.pl/wp-content/uploads/2010/12/obronimy_pl-600x600.jpg).

Sag niemals aus Versehen "Polnische Konzentrationslager". Als Deutscher bist du potentiell schuldig, zumindest bei den Herrschaften, die Du anscheinend besser findest als diejenigen in Deutschland. Je nachdem wo Du wohnst, kannst Du dafür angemacht werden, dass Du ausländisch sprichst. Kommt aber seltener vor.

Planste eine Vasektomie, denk daran, dass das hier verboten ist. Erledige das vorher.

Falls Du ein Reichsbürger bist, der eine Wohnkolonie irgendwo in der Pampa plant, denk dran, dass Du als Deutscher noch keine landwirtschaftliche Fläche kaufen kannst. Erst 2021 soweit ich weiß.

Vergiss die Rente hier. Powodzenia!

polakZdeutschland

unregistriert

5

Montag, 25. Februar 2019, 22:08

Hallo bin neu hier und suche viele Infos die Ihr mir vielleicht sagen könnt.
In Kurzfassung 8|

Ich (28 Geboren als Pole in DE) und meine Frau (26 Geboren in PL) kennen uns 7 Jahre, verheiratet seit einem Jahr keine Kinder und leben seit 3 Jahren zusammen in Deutschland. Wir haben uns das Leben in Deutschland anders vorgestellt. Diesbezüglich würden wir gerne nach Polen auswandern. Meine Frau würde alles tun um zurück in Ihr Herkunfsland zu fahren. Ich selber hätte nichts dagegen nach Polen auszuwandern wenn nicht dieses ABER wäre... ?(

Ich selber habe nicht außer eine Mietwohung und ein Fahrzeug das Finanziert ist. Die Ratenzahlung läuft noch 2 Jahre.Meine Frau: Eigentumswohung der Eltern die schon in Rente sind und ein großes Baugrundstück ca.850qm.
Das leben in Deutschland wird immer Teurer und die Mietpreise gehen schneller hoch als der Lohn :thumbdown:
Wir beide lieben das Polnische Land :herz: . Fahren/Fliegen im Jahr ca. 8-10 mal rüber.
Mit der Arbeit wäre es auch kein Problem.
Polnisch reden kann ich. Lesen und Schreiben fällt mir schwer aber möglich.
Unser Plan ist, in Polen ein Haus zu bauen da in der Familie viele Handwerker auch mit den Technischen Maschinen leben und uns helfen könnten.
Ich würde aber gerne in Deutschland arbeiten und meine Frau in Polen.
Bekomme im Moment die Steuerklasse 3
Würde nur nach Deutschland auf Montage fahren mit einen Deutschen Arbeitsvertrag.

Jetzt die Fragen:
1. Welche Steuerklasse bekomme ich?
2. Was wäre Steuerlich besser?
3. Wie sieht es mit der Sozialabgaben aus? Vorallem KV.
4. Habe noch zusatzversicherungen wie Berufsunfäigkeitsversicherung(BU) und Unfallversicherung(UV) was passiert damit?
5. Was soll ich mit der Bank/Krediten machen, da ich eine Kreditkarte habe und das Fahrzeug noch finanziert wird?
6. Bekomm ich als deutscher Arbeiter Kindergeld auch wenn meine Kinder später in Polen leben?
7. Kann die Fahrzeuganmeldung über meine Frau in polen laufen und ich damit in Deutschland fahren?
8. Wäre ein Polnischer Arbeitsvertrag besser?
9. Welchen Behördengang müssen wir machen?

Bin im Moment mit der Gesamtsituation überfordert. Mögen paar Fragen für euch einfach sein, aber mir fallen sie schwer aus.Bitte keine blöden Fragen/Antworten wie: Was willst du in PL? Oder: Las dich Scheiden!
Brauche ernsthafte Antworten von euch. ;) Satzstellung und Rechtschreibfehler könnt Ihr behalten :D

Dr.pc

Erleuchteter

  • »Dr.pc« ist männlich

Beiträge: 564

Wohnort: Banino Polska

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 26. Februar 2019, 10:00


1. Welche Steuerklasse bekomme ich?
2. Was wäre Steuerlich besser?
3. Wie sieht es mit der Sozialabgaben aus? Vorallem KV.
4. Habe noch zusatzversicherungen wie Berufsunfäigkeitsversicherung(BU) und Unfallversicherung(UV) was passiert damit?
5. Was soll ich mit der Bank/Krediten machen, da ich eine Kreditkarte habe und das Fahrzeug noch finanziert wird?
6. Bekomm ich als deutscher Arbeiter Kindergeld auch wenn meine Kinder später in Polen leben?
7. Kann die Fahrzeuganmeldung über meine Frau in polen laufen und ich damit in Deutschland fahren?
8. Wäre ein Polnischer Arbeitsvertrag besser?
9. Welchen Behördengang müssen wir machen?


Zu 1. Steuerklasse 1 in D.
Zu 2. Du bleibst in D gemeldet, dann bleibt die Steuerklasse 3. Polen zweiter Wohnsitz.
Zu 3. Die leistest du da, wo du dein Geld verdienst.
Zu 4. Wenn du in D gemeldet bleibst, bleiben die bestehen. Sonst nicht. Ausser du hast eine private EU Krankenversicherung wie ich, die bleibt.
Zu 5. Der Bank ist es egal innerhalb der EU. Haben wir auch, Banken in D und PL
Zu 6. Wenn du in D gemeldet bist ja.
Zu 7. Kurzzeitig ja, KFZ Steuerbefreiung für EU Fahrzeuge max. ein Jahr, aber nur wenn der Halter nicht in D gemeldet ist.
Zu 8. ?? Nein, wenn du in D arbeitest.
Zu 9. Viele, das hängt je nach der jeweiligen Wohn- und Arbeitssituation ab.
Signatur von »Dr.pc« Moje Trójmiasto Gdańsk
Gdy Pomorze nie pomoże, to pomoże może morze, a gdy morze nie pomoże, to pomoże może Gdańsk.
Wenn Vorpommern nicht hilft, dann kann das Meer helfen, und wenn das Meer nicht hilft, kann dir Danzig helfen.

olaf

Ich muss kotzen, wen ich PiS-se!..

  • »olaf« ist männlich

Beiträge: 4 671

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 27. Februar 2019, 11:51

Hallo Polak,
bist Du im Baugewerbe ? Evtl sogar so "halb" selbstaendig" 8) ?
Wenn ja, schau mal auf die Seite Finanzamt Oranienburg (Doppelbesteuerungsabkommen), speziell D-PL)

Einen PL-Arbeitsvertrag kann ich nicht als "besser" einstufen, eher im Gegenteil.

Solche Themen wie Deines bespricht man (Du) besser ueber private Nachrichten.

Gruss, Olaf aus PL

p.s: wie habt Ihr Euch Euer Leben in D anders vorgestellt ?
Anders als in PL ?
Oder eher finanziell ?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »olaf« (27. Februar 2019, 11:59)


polakZdeutschland

unregistriert

8

Mittwoch, 27. Februar 2019, 20:21

Danke erstmal für all die Info.
Bin im Baugewerbe/Kundendienst/Industie tätigt aber ohne Meister kann ich mich nicht Selbstständig machen.
Leben in D hat viele Gründe die ich aber nicht hier erläutern will.

olaf

Ich muss kotzen, wen ich PiS-se!..

  • »olaf« ist männlich

Beiträge: 4 671

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 28. Februar 2019, 22:08

Danke erstmal für all die Info.
Bin im Baugewerbe/Kundendienst/Industie tätigt aber ohne Meister kann ich mich nicht Selbstständig machen.
Leben in D hat viele Gründe die ich aber nicht hier erläutern will.



In PL wird nicht nach einem Meistertitel gefragt (schon gar nicht auf dem Bau) :D
Mit PL-Gewerbe zahlt die Firma Steuern in PL, auch wenn die Einnahmen in D erzielt werden. Das Finanzamt Oranienburg ist dafuer zustaendig (Doppelbesteuerungsabkommen und Freistellungsbescheinigung).

10

Freitag, 8. März 2019, 09:34

Krankenversicherung für Grenzgänger

Hallo polakZdeutschland,

zur Krankenversicherung für Grenzgänger gibt es ein Merkblatt von der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland. Zu beachten ist jedoch, dass die Leistungen in Polen nur demjenigen entsprechen, was dort beim NFZ Versicherte erhalten. Falls noch nicht geschehen, schau Dir diesen Thread zur Frage der ärztlichen Versorgung in Polen an.

Gruß

chód wilka

11

Donnerstag, 16. Dezember 2021, 13:34

Aktuelle Stimmung in Polen

Ich möchte mal kurz hier ein Update abgeben zur Stimmung in Polen geben. Gerade die politisch motivierten Auswanderer sollten vielleicht mal einen genaue Recherche betreiben bevor man Hals über Kopf in das Gelobte Land Polen zieht.

Wenn man irgendwohin auswandert, dann sollte man sich vielleicht auch sicher sein, dass man als Deutscher im Ausland auch gewollt wird. Ansonsten kann das Auswandern zur Hölle werden.

Nun muss ich als Deutsche mit Auslandserfahrung zugeben, dass Polen von allen EU Ländern tatsächlich die beste Lebensqualität besonders für Familien bietet. Zu den Landsmännern/innen, die also jetzt erst aufgewacht sind, und gemerkt haben wie Korrupt unsere Deutsche Bundesrepublik geworden ist, kann ich nur sagen, dass es leider zu spät ist, um auszuwandern. Und das gilt für die gesamte EU.

Die Stimmung in Polen ist seit einigen Monaten extrem gekippt. Vom Arbeitsmarkt werden Ausländer komplett ausgegrenzt. Und die Wohnsituation ist für Ausländer sehr schwierig geworden. Als ich nach Polen gezogen bin, und einen Job erhalten hatte, war es gut möglich eine Wohnung zu erhalten. Obwohl es schon damals auch Makler gab, die einem am Telefon mitteilten, dass die angezeigte Wohnung nicht an Ausländer vermietet wird, war es dennoch noch möglich eine Wohnung vom privaten Vermieter zu mieten. Allerdings erhalten Ausländer nur befristete Mietverträge. Dies gilt auch für den Arbeitsmarkt.

In meiner allerersten Wohnung hatte ich einen befristeten Mietvertrag, in dem die Vermieterin einen Strafzins von einer Monatsmiete gesetzt hatte, falls der Mietvertrag vorzeitig gekündigt wird. Eine Woche nach Einzug fing der Nachbar nebenan an mich jede Nacht mit lautem Lärm aus dem Bett zu holen. Eine Beschwerde bei der Vermieterin stieß auf taube Ohren, bis sich dann herausstellte, dass der Nachbar und die Vermieterin sich seit 20 Jahren kennen. Somit machte der festgehaltene Strafzins beim vorzeitigem Auszug auch Sinn.

In der zweiten Monat dauerte es zumindest einen Monat bis ich schikaniert wurde. Hierbei zog ich in eine Baugenossenschaftswohnung, die ebenfalls von Privat vermietet wurde. In Polen ist es sehr üblich, dass Mieter unkompliziert Eigentum ergattern. So sind viele Wohnungen in Privater Hand. Bei Einzug war die Nachbarwohnung frei. Einen Monat nach Einzug zogen plötzlich Leute in die Nachbarwohnung ein. Es fing ein täglicher Psychoterror an. Lärmbelästigung Tag und Nacht, bis dann auch noch giftiger Rauch über den gemeinsamen Schacht in die Wohnung geblasen wurde.Auch hier brachte eine Beschwerde nichts. Die Hausverwaltung behauptete, dass die Wohnung immernoch leer stehen würde, weigerte sich aber die Wohnung zu inspizieren. Und die Asozialen Leuten machten Tag und Nacht fröhlich-im wahrsten Sinne des Wortes-weiter.

Und wenn man die Sprache nicht spricht, und niemanden in Polen kennt, dann kann die Situation extrem belastend werden, da es leider keine Organisation gibt, die Ausländern hilft.Und die Polizei würde ich erst gar nicht als Ausländer versuchen, wenn man alleine in dem Land lebt.

Ich glaube aber schon, dass die Situation anders ist, wenn man mit einem polnischen Partner/in nach Polen zieht. Darüber hinaus ist die Situation in Polen nicht nur Dank der EU Kommission und den politischen Konflikten mit Polen nebst Coronapandemie extremst aufgeheizt, sondern es wandern extrem viele Polen aus Deutschland zurück, was auf Deutschland zusätzlich kein gutes Licht wirft.

jan82

Profi

Beiträge: 96

Wohnort: Łódź (PL) und Zug (CH)

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 18. Dezember 2021, 22:20

Aber dann schreib doch dem dzielnicowy ein Mail. Der kommt bestimmt vorbei und schaut sich das an. Wenn du dem Morgen ein Mail machst, ist der Montag da und dann hast du vermutlich zeitnah eine Lösung. Wenn du es lieber anonym möchtest, könnte man das ja auch über die Webseite melden. In diesem Fall macht das aber vermutlich weniger Sinn.

13

Montag, 20. Dezember 2021, 16:43

Ich habe das Gefühl das es in Deutschland und der Schweiz immer mehr Polen werden.
Zur Zeit kommen viele in der Schweiz an die vorher in England waren.
Als Deutscher wurde ich in Polen nie schief angesehen.
Meine Ukrainische Freundin auch nicht. Sie war aber bisher immer nur mit mir als Tourist in Polen.
Von Ukrainer die dort leben und arbeiten gibt es andere Berichte.
Für mich habe ich festgestellt das der Norden und Nordwesten wesentlich weniger National eingestellt sind als der Südosten. Ist aber rein mein Gefühl.

jan82

Profi

Beiträge: 96

Wohnort: Łódź (PL) und Zug (CH)

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 20. Dezember 2021, 16:54

Naja, ist ja verständlich. Polen ist bestimmt ein schönes Land, aber mit Geld verdienen ist's in anderen Ländern eben leichter.


Und aus meiner Erfahrung ist es mit dem CH-Pass in Polen "freundlicher" als mit dem DE-Pass - das mag aber durchaus Zufall sein. Und Ukrainer müssen hier ganz ganz unten durch. Bei meinen 2 wöchentlichen Sprachtreffen sind einige Ukrainer anwesend. Einige warten so lange auf ihre Arbeitsbewilligung bis ihnen die Kohle ausgeht - oft deutlich über ein Jahr. In anderen Woiwodschaften ist's etwas besser als bei uns,.

15

Montag, 20. Dezember 2021, 17:09

Ich bin Deutscher mit Deutschem Pass.

Ich habe mich im Sommer etwas mit den Summen beschäftigt die für Arbeiten aus meinem Job in Polen bezahlt werden. Ich habe fur mich beschlossen das es genug ist um ein gutes Leben zu haben.
Die Miete fällt weg, das hin und her Reisen zur Freundin auch. Wir können zusammen wohnen und sie kann mit verdienen.
Alles in allem ist es nicht mehr so negativ wie vor 10 Jahren.
Obwohl mein Job vor 10 Jahren schon in Polen gefragt war.

jan82

Profi

Beiträge: 96

Wohnort: Łódź (PL) und Zug (CH)

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 20. Dezember 2021, 17:11

Na wenn das bei euch geht: Top! Würde ich dann auch so machen.

17

Montag, 20. Dezember 2021, 17:17

Ob's geht weiss man immer erst hinterher.
Garantie gibt's nicht.
Aber es sieht so gut aus das wir es im März beginnen.
Das Haus habe ich jetzt. Und im März wollen wir mit renovieren anfangen.

Ich sehe gerade das du in Łódź bist. Ich bin immer in West und Ostpreußen unterwegs. Da ist alles auf Deutsche ausgelegt. Ohne Berührungsangst. Und der Anteil an Ukrainer wesentlich geringer als in Breslau und Łódź.

jan82

Profi

Beiträge: 96

Wohnort: Łódź (PL) und Zug (CH)

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 20. Dezember 2021, 17:24

Wird schon klappen!

Ich bin gar nicht so heiss drauf, dass irgendwas auf mich ausgelegt ist. Ich versuche mich so gut es geht zu integrieren und habe im Grunde nur bei diesen Sprachtreffen und via Internet Kontakt zu anderen Auswanderern. Und bei den Sprachtreffen sind es primär Nicht-EU Bürger. Meine Sprachkenntnisse machen mehr und mehr Fortschritte - war heute ganz stolz, dass ich mich erfolgreich beim ZUS auf polnisch durchgekämpft habe. War nicht ganz souverän, aber hat geklappt.

Ich suche schon seit nun über einem Jahr intensiver nach einer Wohnung für's Wochenende in Danzig. Ist nicht so einfach...

Zurzeit sind neben dir 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher

Social Bookmarks