Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Deutsch Polnisches Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

101

Sonntag, 23. Juni 2019, 14:16

Danke für die erneute Berichterstattung! :thumbup:

Was gibt es im Imbiss in PL, welche Unterschiede zu D gibt es? :mysli
Signatur von »Danzig« Beste Grüße,
Oliver

olaf

John Bercow

  • »olaf« ist männlich

Beiträge: 4 455

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

102

Sonntag, 23. Juni 2019, 21:22

Auschwitz macht einen fertg, ohne Frage.

Positive Erlebnisse ?

Choma

Babcia

  • »Choma« ist weiblich

Beiträge: 5 348

Wohnort: Dolny Śląsk / Niederschlesien

  • Private Nachricht senden

103

Dienstag, 25. Juni 2019, 14:43

Ein Besuch sollte für jeden „Rechtswähler“ Pflicht werden, dann hätte sich das mit Sicherheit erledigt.

:okok
Signatur von »Choma« Jeśli potrafisz śmiać się z siebie, będziesz miał ubaw do końca życia :D

104

Dienstag, 16. Juli 2019, 21:58

Kommt da noch was? :mysli
Signatur von »Danzig« Beste Grüße,
Oliver

olaf

John Bercow

  • »olaf« ist männlich

Beiträge: 4 455

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

105

Mittwoch, 17. Juli 2019, 10:02

Die Kuh ist gemolken.. :huh:

106

Samstag, 20. Juli 2019, 01:33

Hallo liebes Forum.

Nachdem ich aus verschiedenen Gründen einige Zeit nicht schreiben konnte hier
nun ein weiterer Teil meines Trips nach Krakau:

Tag 4:

Raus aus dem Haus, gegenüber nur kurz zum Markt und etwas zu Frühstücken holen,
das war der Plan. Doch es kahm mal wieder anders als gedacht.

Da ich auf dem Nowy Kleparz nicht fündig geworden bin dachte ich mir, gehst du
heute mal Frühstücken. Auf dem Weg ins Zentrum habe ich ja genug Cafés und
Bäckereien gesehen.

Viel Zeit hatte ich aber nicht, da ich noch einiges auf der Liste hatte was ich
noch alles machen wollte.

Bevor ich etwas Gemütliches zum Frühstücken gefunden hatte erwischte ich mich
schon wieder auf dem Weg durch die Altstadt Richtung Marktplatz. Irgendwie hat
es mir die Gegend u die Tuchhallen angetan. Das unterirdische Museum habe ich
ausfallen lassen, eine ewig lange Schlange vor dem Eingang hat mich
abgeschreckt. Also habe ich den ersten Teil des Tages mit schlendern verbracht.


Teil zwei des Tages ging Richtung Jüdisches Viertel. Ich weiß nicht genau wie ich
es ausdrücken soll ohne einigen Leuten auf die Füße zu treten. Ich sag es mal
gerade heraus: selten habe ich so ein auf Touristen-Abzocke fixieren Stadtteil
gesehen. Authentisch ist da glaube ich nicht mehr viel. Überall Stände mit den skurrilsten
Sachen. Zu mindestens kann ich mir nicht erklären warum russische Orden und
Uniformteile, gebrauchtes Besteck oder Stofftiere Made ich China unbedingt auf
de Platz vor der alten Synagoge verkauft werden müssen. Hätte ich von jedem der
mich zu einer Rikscha-Fahrt oder einer privaten Führung angesprochen hat einen
Euro bekommen wäre der Urlaub bezahlt gewesen.
Zwar wollte ich noch rüber zum Platz der Gettohelden, irgendwie ist mir aber
die Lust vergangen.

Auf dem Rückweg habe ich mich an einen Tipp von Olaf erinnert und habe die Bar
Mleczny angesteuert. Einfaches Essen, nicht gerade viel Auswahl, Rustikale
einfache Ausstattung. Aber das Essen, Himmel war das gut. Einfach ohne viel
Schnickschnack aber lecker und extrem Günstig. Das war ein echt klasse Tipp.
Nochmal Danke Olaf.

Nachdem es malwieder angefangen hat zu regnen bin ich zum Apartment zurück und habe
Feierabend gemacht. Schließlich wollte ich nur schnell was zum Frühstückholen.

107

Samstag, 20. Juli 2019, 01:57

Tag 5:

Das heutige Tagesziel ist das Salzbergwerg, das ich mit der Straßenbahn angesteuert habe. Dieses Mal hatte ich auf das Forum gehört und keine Führung gebucht.

Hätte ich mal lieber gemacht. Für mich gab es nur die Englische Führung, alles Deutschsprachige war nicht mehr verfügbar.

Nachdem die Führung begann und ich es tatsächlich geschafft habe zusammen mit der Gruppe das sehr kleine, enge aber extrem tiefe Treppenhaus hinab zum
Stollen zu überwinden war der größte Teil meines Angstschweißes auch wieder getrocknet. Einmal unten ist es Gott sei Dank recht groß und hell, sollte man gar nicht glauben.

Die Tour
kann ich jedem nur empfehlen. Was mir da unten am besten gefallen hat kann ich gar nicht genau sagen. Irgendwie war alles sehr imposant und sehr schön.

Nachdem ich wieder an der Oberfläche war habe ich die Bahn zurückgenommen und einen Zwischenstopp im Einkaufscenter Bonarka gemacht. Liegt ja auf dem Weg.

Zwar hatte ich mittlerweile großen Hunger, ich musste aber vor dem Essen noch etwas lebensnotwendiges erledigen. Der Kaffee im Apartment war fast alle und ich habe erst einmal für Nachschub gesorgt.

Jetzt konnte ich mir auch eine Typisch Polnische Mahlzeit gönnen. Okay, es ist nur eine Pizza geworden. Sehr viel Auswahl gab es da halt nicht. Ist aber in diesen Shopping-Tempeln normal. Zu mindestens habe ich noch einige Kleinigkeiten für meine Lieben daheim gefunden.

Dann ging es auch schon wieder zurück. Der Tag war fast vorbei und ich war platt.

108

Montag, 12. August 2019, 01:16

So liebes Forum.

Bevor sich wieder jemand beschwert hier nun der Rest meines Besuchs in Krakau.


Tag 7:

Als erstes steht die Wawel-Burg auf dem Programm.
Ab in die Straßenbahn und schnell zur Burganlage solange sich das Wetter noch
hält. Es sah schon wieder stark nach Regen aus. Aber Egal, auch früher hatten
die Burgen schon Dächer.
Von der Straßenbahn direkt Richtung Burg, den Berg hoch und hinein ins
Vergnügen. An der Kasse direkt mit Eintrittskarten und Führungen eingedeckt
ging es zuerst einmal in die Kathedrale. Super schön, sehr interessant und
sehenswert. Dort habe ich schon einige Zeit verbracht. Immer die Uhr im Blick
um die nächsten Führungen nicht zu verpassen.
Als es so weit war bin ich raus aus der Kathedrale und war erst einmal
geschockt. Es regnete was der Himmel hergab. Schirm raus und ab zum Treffpunkt
für die Führung. Wegen Baumaßnahmen war dieser, wie alle Treffpunkte natürlich draußen
– nicht überdacht. Echt klasse.

Um das ganze abzukürzen – die erste Führung war sehr gut, die zweite konnte ich
nicht richtig Genießen da ich bereits sehr gut geduscht war (trotz des
Schirmes). Nachdem beim Anstellen zur dritten Tour eine Windböe meinen
Taschenschirm zerlegt hat war meine Laune dahin und ich habe trotz der
übergebliebenen Kartenden Heimweg angetreten.

Völlig durchnässt bin ich am Apartment angekommen und war auf einmal doch froh
das neben der Dusche auch eine Wanne existierte. Ich hatte nicht einmal Lust
etwas Essen zu gehen. Die Küche blieb zwar kalt, verhungert bin ich aber
trotzdem nicht. Auch Brot kann lecker sein.

Tag 8 - der letzte Tag.

Da ich am Vortag bereits früh ins Bett gegangen war startete ich bereits gegen
7 Uhr. Zuerst einmal runter zum Markt und mit etwas Nahrung eingedeckt. Schnell
ins Apartment und ausgiebig gefrühstückt. Gott sei Dank hatte ich direkt für abends
miteingekauft denn das Haus würde ich an diesem Tag nicht mehr verlassen. Es
hat wieder angefangen zu gießen. Ich bin nicht aus Zucker und habe auch nichts
gegen schlechtes Wetter, es gibt für alles Kleidung, aber wenn man 5 Minuten
auf die Bahn wartet und die Hose dabei bereits bis fast zu den Knien nass ist
dann macht das Ganze einfach keinen Spaß, egal wo man auf der Welt gerade ist.

Tag 9:

Die abreise morgens gegen 10.00 Uhr war einfach und verlief
ohne Probleme.

Ich wollte den Bus zu Flughafen nehmen. Da es (wer wundert sich jetzt) bereits
wieder kräftig a Regnen war habe ich mir kurzerhand ein Uber bestellt. Der
Vorteil war das ich bis zum Eintreffen des Wagens im Hausflur stehen konnte und
auch nicht erst zur Haltestelle laufen musste.

Alles in Allem hat es mir in Krakau sehr gut gefallen. Bei
Sonnenschein hätte es bestimmt mehr Spaß gemacht, doch für das Wetter kann
keiner etwas. Auch habe ich gemerkt das je älter ich werde ich immer weniger
von den mir vorgenommenen Sachen abgrasen kann. Beim nächsten Mal werde ich
extra Sachen für Regentage raussuchen und diese entweder bei Regen oder zum Schluss
machen.
Das Leben in Polen ist günstig, die Leute sehr nett und alles in allem ist es
sehr sauber. Ich kann Krakau nur empfehlen (mit Ausnahme des jüdischen
Viertels).

Im kommenden Jahr geht es nach Warschau, aber das wird ein neues Kapitel
werden.

109

Montag, 12. August 2019, 18:44

Danke für deinen Abschlussbericht :thumbsup:

Bin schon gespannt auf dich im im nächsten Jahr :)
Signatur von »Danzig« Beste Grüße,
Oliver

olaf

John Bercow

  • »olaf« ist männlich

Beiträge: 4 455

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

110

Dienstag, 13. August 2019, 09:54

Und was haben wir daraus gelernt?

Planung ist das eine, Durchfuehrung das andere...

Behab' Dich wohl, Troisdorfer :thumbsup:

111

Donnerstag, 22. August 2019, 10:39

Und was haben wir daraus gelernt?

Planung ist das eine, Durchfuehrung das andere...

Behab' Dich wohl, Troisdorfer :thumbsup:



Ich habe halt nicht genug geplant. Beim nächsten Trip werde
ich für Regentage ein extra Programm haben, und natürlich zwei Schirme im
Rucksack.

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks