Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Deutsch Polnisches Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 12:27

Debatten

Ab und an schaue ich mir mal Debatten an, z.B. im Bundestag oder wie gestern im EU Parlament in Straßburg, Thema Flüchtlingskrise. Was mir immer wieder auffallen tut, einer redet und nicht alle aber doch viele sitzen, quatschen, spielen Handy, laufen durch die Gegend oder schreiben am Tablet. Ich frage mich, was machen die da??? Früher in der Schule gabs Theater wenn man nicht aufmerksam den Untericht verfolgt hat und die Abgeordneten und Politiker haben doch die Aufgabe sich die Kommentare der anderen Redner und Parteien anzuhören....wozu eine Debatte wenn eh keiner diese verfolgt, außer welche da TV schauen... für mich ein Rätsel....

2

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 13:55

Wegen dem Geld :rolleyes: wenn sie anwesend sind bekommen sie dafür eine Auszahlung (ich weiss nicht mehr genau, wie hoch die war. Ich glaube es waren um die 100 Euro pro Tag) - Wenn sie nicht dort sind, bekommen sie kein zusätzliches Geld. Ob sie aufpassen, oder nicht, kontrolliert leider niemand.

Mein Opa hat damals immer gesagt, die sollten die ganze Politik auf 'Prämienbasis' machen, d.h. wenn sie ein Versprechen auch tatsächlich eingelöst haben, oder ein Problem gelöst wurde, oder sie wirklich nur mitgearbeitet haben, eine Prämie. Diese sollte sich natürlich danach richten, was vollbracht wurde, also je größer die Leistung, umso höher die Prämie. Was meinst Du wie es in der Eu vorwärts gehen würde, wenn man das tatsächlich so einführen würde!?
Signatur von »BuddhaBrot« Każda sekunda to szansa na zmianę swojego życia!

Darek

Meister

  • »Darek« ist männlich

Beiträge: 2 353

Wohnort: von dieser Welt, also Erdling

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 13:58

Wären wir jetzt in der Schule, würde ich sagen - sei doch nicht so naiv, Tommy! ;)

Viele Politiker, auch und gerade im EU-Parlament, leben so richtig schön nach dem Grundsatz von Wilhelm Busch: "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt´s sich völlig ungeniert".

Es ist seit langem bekannt, dass gerade die EU-Politiker eine große Leidenschaft für die EU-Politik haben, denn wer es in den Kreis der EU-Erlauchten schafft, hat finanziell ausgesorgt. Europäische Steuerzahler ermöglichen den Abgeordneten ein Leben voller Privilegien und Annehmlichkeiten - weitestgehend unkontrolliert. Es ist ein Leben wie im Tollhaus.

Nur äußerst selten fallen Abgeordnete wegen extremer Faulheit, Betrügereien oder skandalösen Äußerungen auf.
Im Jahre 2008 fiel ein EU-Politiker (Ernst Strasser) auf die geschickte Frage eines Reporters herein und antwortete ihm: "Die meisten Parlamentarier sind so faul wie ich. Die ganze Arbeit machen die Mitarbeiter, ja."

Und bereits 1996 berichtete ein englischer TV-Sender über das skandalöse Treiben von Abzockern und Betrügern im EU-Parlament:
EU-Abgeordnete aus verschiedenen Ländern hatten sich z.B. Freitagmorgens in die Anwesenheitsliste eingetragen, nur um die 304,-- EUR Sitzungsgeld zu bekommen, um dann nach Leistung der Unterschrift blitzschnell in Richtung Wochenende abzuzischen. Auch innerhalb der Woche wurde dieses Treiben beobachtet - rein ins Parlament, Unterschrift, ab in die Freizeit.

Brüssel, die Lobbyisten - all das korrumpiert sehr schnell. Es mangelt in Brüssel an ethischem Verhalten. Und auch an Selbstachtung und Integrität. So viel ist mal sicher.

Adenauer sagte einmal, dass "Politiker sein heißt, seinem Land zu dienen". Für Politiker heißt es heute aber zunehmend, "an seinem Land zu verdienen".

EU-Abgeordnete verdienen - und zwar unabhängig von der fachlichen Kompetenz oder Leistung (das muss man sich einmal vorstellen!) monatlich knappe 8.000,-- EUR. Hinzu kommt eine allgemeine Kostenvergütung von ca. 4.300,-- EUR, zuzüglich monatlich über 21.000,-- EUR Zuschuss für notwendige Mitarbeiter in Brüssel, Straßburg oder dem entsprechenden Heimatland.
Weiter kommt noch das bereits erwähnte Tagungsgeld von 304,-- EUR hinzu, sowie eine Residenz-Zulage in Höhe von 15% des monatlichen Grundgehalts, eine monatliche Aufwandsentschädigung von 607,-- EUR, plus KIndergeld von 300,-- EUR pro Kind. Und dann wäre da auch noch der Urlaubsanspruch von mehr als 10 Wochen.

Hinzu kommt: Nach nur 16 Jahren Amtszeit für die EU ist bereits der Höchstsatz der EU-Rente erreicht: 70% des letzten Gehalts. Für die meisten Lebenszeit-Beamten der EU bedeutet dies eine monatliche Rente von über 10.000,-- EUR!

Während die EU-Bürger angehalten sind, den Gürtel ständig enger zu schnallen, Opfer zu bringen und Wasser zu trinken, trinken die Damen und Herren EU-Parlamentarier Champagner.

Wir leben in einem Zeitalter der absoluten Massenverblödung!!!!
Aber Hauptsache man weiß, wer Deutschlands nächstes Top-Model wird ...

Wer mehr wissen möchte, dem empfehle ich das Buch von Sven Kesch - "EU .... Kurs halten bis zum Untergang Europas. Unglaubliche Erfolgssgeschichten aus dem Brüsseler Tollhaus ".

Und hier gibt´s auch ´ne kleine Info:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.…fragen-stellen/
Signatur von »Darek« Wer schweigt, trägt Schuld an den Zuständen, die er beklagt!
Und wer vergisst ist verurteilt, dasselbe noch einmal zu erleben!

Darek

Meister

  • »Darek« ist männlich

Beiträge: 2 353

Wohnort: von dieser Welt, also Erdling

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 14:06

... eine Prämie. Diese sollte sich natürlich danach richten, was vollbracht wurde, also je größer die Leistung, umso höher die Prämie ...
Hm .... und wer beurteilt dann, welche Leistung gut, welche schlecht ist?
So etwas ist immer Ansichtssache.
Signatur von »Darek« Wer schweigt, trägt Schuld an den Zuständen, die er beklagt!
Und wer vergisst ist verurteilt, dasselbe noch einmal zu erleben!

5

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 14:27

Hm... im Idealfall sollte das Volk darüber abstimmen können, ob die Leistung auch wirklich erbracht wurde. Natürlich sollte man das nicht für jeden 'kleinen Furz' so machen. Deshalb müsste es vielleicht eine Kontrollinstanz geben, die wirklich unabhängig urteilen würde und unbefangen ist. Ich weiss, das ist schon fast pures Wunschdenken, sofern man nicht in der Schweiz lebt, sind Volksentscheide in unserer Demokratur eh' unwahrscheinlich. Aber man darf ja noch hoffen! Vieles was einst utopisch war, wurde irgendwann doch Realität.
Signatur von »BuddhaBrot« Każda sekunda to szansa na zmianę swojego życia!

6

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 16:00

Wären wir jetzt in der Schule, würde ich sagen - sei doch nicht so naiv, Tommy!

Bin ich etwa naiv?? :szok

Mir ist es eben schon so oft aufgefallen wenn ich solche Debatten mal geschaut habe. Und dies ist ja nicht nur im EU Parlament so, das ist ja auch im Bundestag die gleiche Leier, die Kamera schwenkt hin und her und die ganzen Leutchen sitzen da und machen alles, nur eben nicht zu hören was der Redner von sich gibt, so zumindest der Eindruck. Somit kann man sich dies dann auch schenken und jedem ne Mail schreiben...

Für einen selber bleibt dann doch nur der Eindruck, dieses ganze Theater nicht ernst zu nehmen was da Politisch geschieht.

Verwendete Tags

Debatten, Politik, Wahlkampf

Social Bookmarks