Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Deutsch Polnisches Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

FrankPL

unregistriert

281

Freitag, 25. Mai 2012, 07:59

Zitat

Original von Darek

:ROTFL Du und Deine Scherze - immer wieder lustig anzusehen :ROTFL


Ich fürchte, Diabel meint das ernst. Haben wir es hier möglicherweise mit einem verkappten, aber gut bezahlten Lobbyisten zu tun? Irgendwie macht sich der Verdacht bei mir breit ...

Einen solchen kritiklosen Umgang mit der strahlenden Energie und somit der ebenso strahlenden Zukunft habe ich bisher selten gesehen. Ganz nach dem Bundeskanzler-Merkel-Motto: "Die Nutzung der Atomenergie ist alternativlos!"

282

Freitag, 25. Mai 2012, 15:59



Gegen irrationale Ängste helfen Fakten und Wissen.

PS: @FrankPL

Wenn Du einen Ansprechpartner bei der Atommafia hast , kann ich denen gerne meine Bankverbindung mitteilen. Vielleicht gibt es ja einen Obolus für meine "Lobbyarbeit"? In Krisenzeiten ist jede Überweisung gerne gesehen.
Lieber gesund und reich , als arm und krank.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Diabel« (25. Mai 2012, 16:08)


FrankPL

unregistriert

283

Freitag, 25. Mai 2012, 16:09

Diabel, sorry, was soll das jetzt? Das ist doch 'ne Lachnummer! Solche Bildchen kann jeder zaubern, der grafisch ein bisschen bewandert ist, dann die Charts noch mit ein paar englischen bzw. pseudowissenschaftlichen Kürzeln und/oder Ausdrücken verzieren und schon ist so ein Bildchen fertig.

Da fehlt mir einges an Relationen und Mengen ..., außerdem die Quelle. Oder soll ich mir die denken? Dann weiß ich eh schon, woher diese Zeichnung kommt. Muss echt grinsen!

Grüße
Frank

284

Freitag, 25. Mai 2012, 16:12

Über Radioaktivität und Atomenergie zu sprechen, ist nicht immer einfach. Mit ein wenig Pech hat man es schnell mit jeder Menge aufgebrachter Menschen zu tun, die einen für einen Handlanger der bösen Atomlobby halten.
http://www.scienceblogs.de/astrodicticum…ioaktivitat.php
http://manhaz.cyf.gov.pl/manhaz/strona_k…%20Polenp~1.pdf
http://www.externe.info/externe_d7/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Diabel« (25. Mai 2012, 16:16)


FrankPL

unregistriert

285

Freitag, 25. Mai 2012, 16:37

Das war von mir eigentlich eher ironisch gemeint. Ich will Dir keineswegs Handlangerdasein für die Atomlobby unterstellen oder gar nachsagen. Mir fällt nur auf, dass Du vehement gegen jede Form erneuerbarer Energien schreibst und die Atomenergie als "alternativlos" hinstellst.

Das ist sie nicht und mit ein wenig Weitsicht und Kompromissbereitschaft ist es problemlos möglch, andere Energiequellen zu nutzen. Natürlich ist das derzeit sicherlich noch mit höheren Kosten und teilweise störenden Einschränkungen verbunden. Aber die Aussicht auf eine saubere Energieversorgung und somit Schonung der Umwelt (Menschen und Natur) ist es doch wert, dass man darüber nicht nur nachdenkt sondern dem Nachdenken auch Taten folgen lässt.

Es bringt uns nicht weiter, gebetsmühlenartig zu hören, zu sagen und zu schreiben, dass es bis jetzt keine Speichertechnologien mit entsprechend hohem (=lohnenden) WIrkungsgrad gibt und dass die Chinesen oder wer auch immer massiv mit Billigprodukten auf den Markt drängen. Dazu möchte ich dann immer gern den Spruch "nicht labern, machen!" 'raushauen. Denn es ist sehr auffällig, dass Alle herum labern und fast keiner sich in die Richtung bewegt, um konkret etwas umzusetzen.

(Ich beschwere mich auch täglich über die Spritpreise. Wenn ich allerdings weiterhin für jeden noch so kurzen und somit unnötigen Weg die Karre anschmeisse, muss ich mich nicht wundern, wenn die Preise auf diesem Level bleiben. Ich lasse das Ding stehen, so oft es möglich ist und erledige fast alle Dinge mittlerweile entweder zu Fuß oder mit dem Rad. Wenn jeder lautstarke Motzer so handeln würde, hätten wir ziemlich schnell moderate Preise an den Zapfsäulen. Ich bin mir sicher!)

Beste Grüße
Frank

286

Freitag, 25. Mai 2012, 17:21

Zuerst muss man ein Ziel haben, dann die derzeitigen technologischen Möglichkeiten zur Umsetzung prüfen, dann eine Kosten-Nutzenanalyse erstellen und dann geht es an die Arbeit.

Derzeit werden Ziele politisch festgelegt ,ohne die derzeitigen technologischen Realitäten und die Finanzierung zu beachten. deswegen geht es arg in die Hose.

Kostengünstige und jederzeit verfügbare Energie ist die Basis für jede funktionierende Volkswirtschaft. Die technische Umsetzung sollte man schon, ohne Ideologie, dem Markt überlassen. Das funktioniert am besten wenn jegliche Subventionen entfallen.

Die Angst vor Kernenergie und Radioaktivität ist mehr emotional als auf Fakten gebaut. Daran sind zu einem großen Teil die Medien schuld.

Ich bin auch für umweltschonende und risikoarme Energieerzeugungstechnologien , allerdings möchte ich es mir auch in Zukunft leisten können , ein wohl temperiertes Tyskie aus meinem Kühlschrank zu holen, ohne gleich einen Kredit bei der Deutschen Bank aufnehmen zu müssen.

FrankPL

unregistriert

287

Freitag, 25. Mai 2012, 18:27

Zitat

Das funktioniert am besten wenn jegliche Subventionen entfallen.


Genau; dann lass uns mal sämtliche Subventionierung für die Produzenten der Atomenergie ersatzlos streichen.
Denn die werden seit vielen Jahren immer noch mit unglaublich hohen Summen unterstützt, sei es durch Freistellung von Abgabenpflichten bzgl. Emissionen oder durch die Steuerfreiheit der zu bildenden Rücklagen oder oder oder ...

So hoch wie von vielen Menschen angenommen (weil propagiert) ist der Wirkungsgrad der Atomenergie nicht, er liegt bei etwas über 30%. Da geraten wir ganz hart an die Grenze der Wirtschaftlichkeit; kein normal denkender Unternehmer würde so was auf Dauer durchziehen, wenn er nicht trotz dieses geringen Wirkungsgrades Kapital daraus schlagen könnte. Das ist hier aufgrund der Subventionen leider der Fall. (Und ja, ich weiß, dass der Wirkungsgrad der alten CO2-Schleudern auch nicht viel höher ist.)

Entweder alle oder keiner, und dann ab in den freien Wettbewerb, demokratisch kontrolliert und somit legitimiert. Dazu gehört es unter Anderem auch, dass diese Unternehmen niemals gewinnorientiert arbeiten dürften!

Ziele sind definitv da, sie werden zur Zeit jedoch einfach nur zerredet; wie ich schon schrieb, es wird ganz viel gelabert aber nichts getan!
Warum ist die Angst vor Kernenergie und Radioaktivität auf Emotionen, aber nicht auf Fakten aufgebaut? Sind alle Geschehnisse um diese verunfallten Kraftwerke seit Nutzung der Atomenergie und auch die anderen Unwägbarkeiten (Kursk, das derzeitig in der Werft liegende amerikanische Atom-U-Boot, um nur wenige zu nennen) keine Fakten?

Hast Du Dich mal in die Elbmarsch begeben und bist dort mit einem Geigerzähler herum gelaufen? Die radioaktive Strahlung dort ist höher als woanders, und war ganz besonders höher nach dem Unfall in Tschernobyl. Du kannst es mir glauben, denn ich habe zu der Zeit dort gelebt und mich darum recht intensiv mit den Werten beschäftigt. Auch und vor Allem sollte man allmählich aufhören, die Menschen für dumm zu verkaufen. Dass Radioaktivität Schäden am menschlichen Erbgut verursacht und auch für andere Dinge sorgt, die nicht dem natürlichen Werdegang entsprechen, ist wohl unbestritten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »FrankPL« (25. Mai 2012, 18:31)


288

Freitag, 25. Mai 2012, 20:13

Wirkungsgrad ist relativ uninteressant. Da hast du bei Solarzellen 7-20%. Würde also nach deinen eigenen Worten kein normaler Unternehmer machen. Wichtiger ist das Kosten-Nutzen -Verhältnis. Was kostet die Erzeugung einer kwh Strom und die Verfügbarkeit im Verhältnis zum Bedarf.
Das Firmen keinen Gewinn machen dürfen, klingt echt nach Kommunismus. Hast Du sicher nicht so gemeint, halte ich dir hier mal zu Gute.
Gewinne werden besteuert, solltest Du als Unternehmer eigentlich wissen. Rückstellungen sind betriebswirtschaftlich keine Gewinne. Das Großkonzerne nicht entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit besteuert werden , finde ich auch eine Sauerei. Schlupflöcher sollte der Staat schließen.
In der Elbmarsch bin ich vor 1990 nicht herumgelaufen, da wir die Mauer hatten und ich bis dahin hinter dem antifaschistischen Schutzwall meinen Lebensmittelpunkt hatte. Das dort in der Elbmarsch ausgerechnet 1986 nach Tschernobyl eine höhere Strahlung gemessen wurde, kann ich mir nur so erklären, das vorher keiner richtig gemessen hat.
Radioaktivität kann zu gesundheitlichen Störungen führen, das ist unbestritten, deswegen benötigt man in allen Bereichen der Wirtschaft gut ausgebildete Fachkräfte, die das Risiko von Technik weitgehend vermindern.
Technik ohne Restrisiko gibt es leider nicht. Selbst durch Fischgräten versterben jährlich in D ca. 500Personen durch Erstickung. Den Konsum von Fischen deshalb verbieten? PKWs verbieten wegen den Verkehrstoten? Ärzte verbieten, nur weil jährlich Tausende durch "Kunstfehler" plötzlich ihrem Schöpfer gegenüberstehen?
Nicht alle Menschen wollen zurück in die Steinzeit. Der Mensch hat einfach Angst vor Technik, die er nicht versteht. Das gab es schon bei der Einführung des Automobils vor hundert Jahren.
Wir sollten doch ein wenig mehr Vertrauen und Optimismus in die menschliche Leistungsfähigkeit und den technologischen Fortschritt haben. Es braucht nur alles ein wenig Zeit. Auch solches Teufelszeug wie selbstfahrende Kutschen, hat sich heute weltweit durchgesetzt.

FrankPL

unregistriert

289

Freitag, 25. Mai 2012, 20:46

Nun, ich will es mal so sagen:
Es gibt ein Sprichwort, das da lautet: "Reite kein totes Pferd!" Den Sinn dieser Worte kannst Du Dir sicher denken. Der Kapitalismus in der derzeitigen Form ist ein totes Pferd. Wer das noch nicht begriffen, verschließt die AUgen vor den offensichtlichen Tatsachen. Das bedeutet nicht, dass ich den von Dir angesprochenen und wohl auch gemeinten Kommunismus als gut erachte. Es muss in hier ein Umdenken und ein Systemwandel stattfinden, sonst wird sich die Abwärtsspirale immer weiter drehen, bis sich das Gewinde selbst überholt. Was das bedeutet, weißt Du auch.

Das Kosten / Nutzenverhältnis ist bei Kernenergie weit geringer als bei erneuerbaren Energien. Der von mir genannte Wirkungsgrad ist der technische erreichbare Effizient; ohne Subventionen würde der wohl unter 5% liegen. Unter diesem Gesichtspunkt kommen wir den erneuerbaren Energien schon einen großen Schritt näher, nicht wahr? Es gibt übrigens genug Firmen, die keinen Gewinn machen dürfen, auch in Deutschland. Und das hat rein gar nichts mit Kommunismus zu tun, sondern einfach nur damit, dass mit dem Dienst am Menschen einfach keine Gewinnmaximierung betreiben kann und sollte. Oder wie würdest Du DIch verhalten, wenn Dein neuer Personalausweis statt Euro 28,80 über Euro 60,00 kosten würde? Denn die schlappen dreissig decken nicht mal die Herstellung inklusive aller Zusatzkosten. Ich bin übrigens kein Unternehmer; muss ich auch nicht sein, um mir ein Urteil zu bilden und die Raffgier der meisten Unternehmer (Ich betone: nicht alle!) zu konstatieren. Dass die Raffkes nicht in EE investieren, ist klar, wenn man sich auf Kosten der Allgemeinheit die Plautze fettfressen kann. Denn die Subventionen machen ja gerade die enormen Gewinnspannen dieser Unternehmen aus.

Der Bedarf nach alternativer Energie ist durchaus da, besonders bei den Menschen, die nicht auf Gewinnmaximierung fixiert sind. Vertrauen in Technologie und Optimismus ist auch bei vielen Menschen vorhanden; viele Menschen sehen aber auch, dass Atomenergie im Falle eines Falles faktisch nicht beherrschbar ist! Das kannst Du hindrehen, wie Du willst, eine Kernfusion ist als Vorgang in sich nicht kontrollierbar, die Folgen sind unvorhersehbar und der Schaden ist total.

Natürlich hast Du recht, wenn Du sagst, "solange Geld das wichtigste Element ist, wird sich nichts ändern"! Die Welt wird sich weiter drehen, so wie die Typen es wollen. Dass dabei das Menschsein und sämtliche sozialen Kompetenzen ausgeblendet werden, ist zwar diesen Bonzen bewusst, es interessiert sie aber genauso wenig wie die Tatsache, dass sie andere für dumm verkaufen, es zumindest versuchen. Erst, wenn es an deren eigenes jämmerliches Leben geht, fangen sie an zu flennen und um Gnade zu winseln.

Ich bemerke nur jeden Tag wieder, dass die Uhr tickt. Es geht nicht mehr lange gut ...

FrankPL

unregistriert

290

Freitag, 25. Mai 2012, 20:48

Übrigens, in der Elbmarsch waren damals zwei Atomkraftwerk im Betrieb, nämlich Brunsbüttel und Brokdorf.
Und dass vor Tschernobyl nicht gemessen wurde, wage ich mal zu bezweifeln ...

Das Titelthema dieses Threads "Atomkraft ist sicher-Todsicher" passt schon!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrankPL« (25. Mai 2012, 20:50)


291

Freitag, 25. Mai 2012, 21:08

Zitat

Original von FrankPL
Das kannst Du hindrehen, wie Du willst, eine Kernfusion ist als Vorgang in sich nicht kontrollierbar, die Folgen sind unvorhersehbar und der Schaden ist total.


Ja da hast Du recht. Die Sonne können wir nicht kontrollieren. Aber ansonsten freue ich mich über die Folgen, braungebrannt vom Ostseestrand .. usw. Mit den Risiken habe ich gelernt umzugehen. Sonnenschutzfaktor 12 am Anfang des Urlaubs und den Rasen regelmäßig, in den Abendstunden, mit Wasserstoffdioxid potenzielle Schäden durch Kernfusion neutralisieren

FrankPL

unregistriert

292

Freitag, 25. Mai 2012, 21:19

Wie hat Darek es doch geschrieben? Wenn Dir die Argumente ausgehen, beginnst Du, oberflächliche Scherze loszulassen (sinngemäß)?

Warum auf einmal wieder so ironisch? Warum blendest Du meine Einwände aus und zitierst mich auf eine Art und Weise, die im höchsten Maße manipulativ ist?

Atomenergie und Reaktortechnik haben sehr wohl mit Kernfusion zu tun und Du weißt ganz genau, dass ich nicht die Sonne ansprach; die Energie der Sonne ist übrigens lebensspendend und zerstört es nicht! Und das, ohne, dass wir sie beherrschen bzw. kontrollieren (können).

Atom- / Kernenergie müssen wir beherrschen bzw. kontrollieren können, um sie mindestens als lebenserhaltend definieren zu können. Das ist nicht der Fall! Gegenbeweise? Her damit! Oder ist das Feuer zwischenzeitlich mal wieder nur am Glimmen? :D

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »FrankPL« (25. Mai 2012, 21:24)


293

Freitag, 25. Mai 2012, 21:45

Leider ist bisher, in unserem Sonnensystem, die lebensspendende Sonne der einzig großtechnisch funktionierende Kernfusionsreaktor. Aber die Wissenschaftler arbeiten weltweit an einer technischen Lösung. Sollte es funktionieren , wären unsere Energieprobleme auf ewig gelöst.


Mal einen geklauten Spruch vom Politplatschquatsch:
Wir sprechen verschiedene Sprachen, meinen aber völlig etwas anderes.

FrankPL

unregistriert

294

Freitag, 25. Mai 2012, 22:03

Ja, zweifellos!
Dann aber sollten die aus Subventionen generierten Gewinne der Kraftwerksbetreiber genau in diese Forschung investiert werden.
Oder überhaupt in die Erforschung alternativer Energiequellen. Alternative Energie bedeutet nichts anderes als andere Energiequellen als die bisher Genutzten ... also nix mit Ökoreligion.

Das würde ein gigantisches Forschungsbudget ergeben, das mit Sicherheit erfolgreicher wäre als diese derzeitigen Hickhacks um dies und das. Ist ja nicht so, dass ich die Atom-/ Kernenergie einfach nur ablehne; ich lehne es genau dann ab, wenn man mir verkaufen will, es gäbe keine Alternativen. Denn die gibt es, man muss sie nur erarbeiten. Klar, dazu benötigt man Geld; aber dieses Geld ist da; die Vögel müssen es nur holen. Der Weg ist steinig und schwer, ich weiß es. Aber es ist möglich. Und mit entsprechenden Begründungen und nachweislich aus den entsprechenden Töpfen finanzierten Forschungen wird auch bei der Bevölkerug ein positiver Effekt zu erzielen sein.

Aber ich bin einfach zu blöde ............

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »FrankPL« (25. Mai 2012, 22:10)


olaf

the eagle has landed

  • »olaf« ist männlich

Beiträge: 4 436

Wohnort: nahe Katowice/PL

  • Private Nachricht senden

295

Samstag, 26. Mai 2012, 00:27

Zitat

Original von FrankPL
... zitierst mich auf eine Art und Weise, die im höchsten Maße manipulativ ist?...
:D


ist das suess :plotki :ROTFL in einem Forum
und auch noch grammatikalisch korrekt, man kommt fast nicht umhin zu sagen: Herr Schriftsteller :ROTFL
bist Du CDU Mitglied? weil bei den Piraten wuerde so'n post.... ,na ja, genug gespottet :oczko

FrankPL

unregistriert

296

Samstag, 26. Mai 2012, 07:24

Schriftsteller? Nö, gar nicht, nicht mal ansatzweise ...
CDU-Mitglied? Nö, nie gewesen und auch noch nie daran gedacht. Meine Mutter konnte ich überzeugen, aus diesem Trachtenverein auszutreten. Habe mmit denen absolut nichts, aber auch gar nichts zu tun. Was würden die Piraten tun?

Wie jetzt?

Zitat

ist das suess ... in einem Forum


Ich bin nicht süß! Was sind denn das für Anwandlungen? Hast Du den Schalk im Nacken?

297

Samstag, 26. Mai 2012, 11:22

Ob es jetzt wahrscheinlicher ist vom umfallenden Baum erschlagen zu werden oder an Radioaktivität aus AKW zu sterben mal außen vor, aber Strom an der Börse kostet 4 Cent, bisher hat mich noch nichts überzeugt wieso ich 25 zahlen muss.
Und Strom ist kein Luxus, ein Teil des Verbrauchs vielleicht schon, das meiste dient der Befriedigung relativ elementarer Bedürfnisse und ich habe schon was dagegen wenn ich dafür dass ich lebe bestraft werde, nur Naive bedanken sich für diese 21 Cent Aufschlag und unterstützen die eigene Ausbeutung.
Bitte wählt euch eine Partei die für euch 100 Euro die kWh macht wenn ihr drauf steht, ihr könnt auch zur Domina und euch für 500 bepinkeln lassen, nur lasst mich mal da außen vor.
Über ein Maximalverbrauch pro Haushalt zum Wohle des Planeten lasse ich noch mit mir reden, für 5 Cent bis 1500 kWh und ab dann 25 ok, aber nicht gleich Strafe dafür dass ich es wage nicht bei Dunkelheit zu stolpern ich Unmensch ich elender Stromverbraucher-Parasit.
Signatur von »Obywatel GG« Naród wspaniały, tylko ludzie k*rwy. Autor: Józef Piłsudski

298

Samstag, 26. Mai 2012, 16:06

Schlimme Sache, noch ein Häretiker, der den Schrei der gepeinigten Schöpfung nicht vernommen hat. Vermutlich ein Klimaschwein , das noch einen Kühlschrank in Betrieb hat (befürchte auch noch Energieffizienzklasse B) , keinen Respekt vor dem grünen Rollkommando, vermutlich PKW-Besitzer . Besitzer eines CO2 erzeugenden Hozkohlengrills und noch nicht zu Naturstrom gewechselt.

Denke ich an Knut in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.

Das ist alles ernst gemeint, nicht das mir hier wieder Ironie unterstellt wird.

FrankPL

unregistriert

299

Samstag, 26. Mai 2012, 16:50

Nun, wenn Du das ernst meinst, wie Du selbst schreibst, dann schlage ich vor, dass Du Dich ein wenig am Riemen reißt.

Wie kommst Du dazu, den Leuten hier Ketzerei zu unterstellen? Entweder Du bleibst sachlich und auf vernünftigem Niveau oder die Diskussion mit Dir ist zumindest für mich sofort beendet. Auf so einen Mist habe ich nämlich keinen Bock.

Wenn Du nichts weiter als Deine Platituden beitragen kannst, dann solltest Du es besser ganz lassen. Denn nachvollziehbare Argumente und auch Belege für Deine Pseudoargumentation kannst Du nicht vorweisen; zumindest ich habe keine gesehen.

Aber vielleicht bedarf es einer gewissen örtlichen Herkunft, um auf Deine Art und Weise kritiklose Hörigkeit zur Schau stellen zu können.

Vorsichtshalber schreibe ich jetzt schon mal: "viel spaß noch" beim Herunterbeten der Vorteile von Kapitalismus und Atom-/Kernenergie. Es wird sich erweisen, dass diese Vorteile keine solchen sind!

Beste Grüße
Frank

EOM

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrankPL« (26. Mai 2012, 16:52)


300

Samstag, 26. Mai 2012, 18:56

Passend zu Kiel , was vom Fischfang.
http://www.youtube.com/watch?v=E3f9wxQqpyk

PS: Und schau noch mal nach was ein Wirkungsgrad ist und ob der sich durch Subventionen verändert.

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks